Daim Cookies

Daim Cookies

Cookies / Kekse | 11. April 2018 | Von

Oh wie freue ich mich schon auf die Rhabarbersaison, die jetzt so langsam beginnt. Noch sahen die Exemplare im Supermarkt nicht so überzeugend aus, deshalb habe ich, schweren Herzens, die Finger davon gelassen. Aber bald, ganz bald gibt es hier auch wieder Schmackofatz mit Rhabarber. Versprochen!

Vorher muss ich euch sowieso unbedingt noch diese MEGAleckeren Daim-Cookies zeigen! Cookies sind ja grundsätzlich immer eine gute Idee. Sie sind schnell gemacht, (so ziemlich) jeder mag sie und sie halten sich einige Tage, also theoretisch 😉 , doch meistens sind spätestens nach zwei Tagen bei uns alle Cookies bis auf den letzten Krümel „vernichtet“.

Soft and chewy Daim Cookies

Diese Exemplare hier sind, wie so oft, ungeplant und spontan gebacken, da die Jungs Lust auf Cookies hatten. Den Teig hatte ich schon fertig, als mein Blick auf unser Bonbon-Glas fiel, in dem noch diverse Daim-Bonbons vor sich hindümpelten.

Kurzerhand habe ich diese noch schnell aus dem Papier gefriemelt, kleingehackt und unter den Teig gerührt.

Daim für Cookies

Dass die Kombination gut schmecken würde, hatte ich mir ja schon gedacht. Doch das die Cookies dermaßen lecker sind, davon war ich selber überrascht!

Superlecker und schnell gemacht - Daim Cookies

Auf dem Bild oben könnt ihr gut erkennen, wie soft die Cookies von innen sind. Genauso müssen sie sein!

Gefühlt schreibe ich ja bei jedem neuen Cookie-Rezept, dass das nun meine neuen Lieblingskekse sind – und das ist bei diesem hier genauso 😉 .

Daim Cookies

Probiert sie doch einfach aus, dann wisst ihr was ich meine…

unterschrift bei about me

 

 

Daim Cookies
Serves 20
Unfassbar lecker!
Write a review
Print
Prep Time
10 min
Cook Time
11 min
Prep Time
10 min
Cook Time
11 min
ZUTATEN
  1. 150 g Butter
  2. 300 g Mehl
  3. ½ TL Backpulver
  4. 1 Prise Seesalz
  5. 150 g Brauner Zucker
  6. 100 g Zucker
  7. ½ TL Vanilleextrakt
  8. 1 Ei
  9. 1 Eigelb
  10. 2 TL Milch
  11. Ca. 140 g Daim-Schokoriegel (oder Bonbons)
ZUBEREITUNG
  1. Die Butter schmelzen und zum Abkühlen zur Seite stellen.
  2. Daim-Schokoriegel hacken und beiseitestellen.
  3. Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
  5. In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Salz gründlich mischen.
  6. In einer weiteren Schüssel beide Zuckersorten mit der abgekühlten, geschmolzenen Butter verrühren.
  7. Das Ei, das Eigelb und die Milch in einer Tasse verquirlen, dazugeben und unterrühren.
  8. Nun löffelweise die trockenen Zutaten einrühren. Der Teig wird ziemlich fest, das soll auch so.
  9. Abschließend noch die gehackten Daim-Stücke unterheben.
  10. Mit einem Eisportionierer (oder Esslöffel) den Teig portionieren, jeweils zu einer Kugel rollen, mit Abstand auf das Backblech setzten und leicht flach drücken.
  11. Backzeit: ca. 9-12 Minuten (wenn sie leicht goldbraun werden, können sie aus dem Ofen).
  12. Die Cookies mit dem Backpapier vom Backblech ziehen, sie sind noch sehr weich. Erst nach einigen Minuten, wenn sie etwas getrocknet sind, auf ein Kuchengitter zum Auskühlen legen.
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Cathy
    11. April 2018

    Wie soll man das denn bitte schaffen?! Daim Cookies backen ohne dass vorher beim kleinmachen, die ganzen Daim verschwinden. Ich bin überfragt – merke mir dieses Rezept aber trotzdem mal. Für besonders willensstarke Tage an denen es die Daim-Stücke vielleicht doch bis in den Keksteig schaffen. 😀

    • Leave a Reply

      Tina
      11. April 2018

      Hey Cathy,
      danke dir für deinen süßen Kommentar. Ich habe aber tatsächlich einen Tipp für dich, so mache ich das nämlich immer. Einfach ein Daim Bonbon während des Kleinhackens in den Mund stecken und LUTSCHEN 😉 .
      Dann wünsche ich dir zeitnah einen willenstarken Tag, damit du bald in den Genuß dieser superleckeren Cookies kommst…

      Liebe Grüße
      Tina

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>