Gugelhupf mit Zimt-Zucker-Kruste

Zimt-Zucker-Gugelhupf

Kuchen | 29. Oktober 2017 | Von

Es gibt ja Blogger, deren Rezepte ich am liebsten alle der Reihe nach ausprobieren würde. So geht es mir immer, wenn ich die Fotos von Claudias Backwerken von *what´s bakes me smile* aus Österreich bei Instagram oder Facebook sehe!

Der Name kommt euch bekannt vor? Richtig! Ich durfte an ihrer Halloween-Blogparade #whatsbakesmescared mit meinem Rezept vom Schaurigen Schokoladenfriedhof teilnehmen. Das war auch wirklich eine tolle Aktion und hat irre Spaß gemacht!

Jetzt bin ich endlich mal dazu gekommen, ein Rezept von Claudia auszuprobieren. Ihr ZimtZucker-Gugelhupf á la Churros hatte es mir direkt angetan. Gerade jetzt im Herbst (und natürlich im Winter) stehe ich persönlich ja total auf Zimt…

ZimzZucker-Gugelhupf

Wie erwartet, war der Teig superlocker und superlecker. Und das obwohl ich den Zucker gegenüber dem Original-Rezept reduziert habe.

Zimt-Zucker-Gugelhupf im Anschnitt

Auch habe ich statt der gerösteten, gehackten Pekannüssen einen Mischung aus Schokostücken, Pekannüssen und Cranberries (von Seeberger) unter den Teig gerührt. Ich musste nämlich mit Erschrecken feststellen, dass ich keine Pekannüsse mehr zuhause hatte (obwohl ich die normalerweise immer im Haus habe). Aber nun, da musste eben die Schoko-Nuss-Mischung dran glauben.

Anschnitt vom Gugelhupf mit Zimt-Zucker-Kruste

Das Besondere ist hier die Kruste, die entsteht, wenn man den noch warmen Kuchen mit flüssiger Butter bepinselt und mit einer Mischung aus Zimt und Zucker bestreut oder besser „einmassiert“ (Zitat Claudia 🙂 ). Auch hier habe ich übrigens die Mengen abweichend vom Original etwas reduziert und bin trotzdem super mit der Menge ausgekommen.

Gugelhupf miz Zimtzucker-Kruste

Innen schön locker und aussen diese leicht krosse Kruste mit der Zimtnote, dieser Kuchen ist wirklich ein echter Genuss!

Kein Wunder also, dass dieses Rezept auf Claudias Blog zu den Favoriten bei den Bloglesern gehört…

So, dann sucht schon mal die Gugelhupfform aus dem Schrank und auf geht´s

unterschrift bei about me

 

 

Gugelhupf mit Zimt-Zucker-Kruste
Lockerer Gugelhupf mit leckerer Zimt-Zucker-Kruste
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
1 hr
Prep Time
30 min
Cook Time
1 hr
ZUTATEN
  1. 230 g Butter, weich
  2. 375 g Zucker
  3. 6 Eier, zimmerwarm
  4. 3 TL Vanilleextrakt
  5. 400 g Mehl
  6. 1 TL Natron
  7. 1 TL Zimt
  8. 250 g Saure Sahne, zimmerwarm
  9. 150 g Schoko-Mix mit Pekannüssen und Cranberries von Seeberger (alternativ gehackte, geröstete Paranüsse)
FÜR DIE ZIMT-ZUCKER-KRUSTE
  1. 100 g Zucker
  2. 2 TL Zimt
  3. 4 EL geschmolzene Butter
ZUBEREITUNG
  1. Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Eine Gugelhupfform fetten und mit Mehl ausstäuben.
  3. Butter und Zucker hellcremig aufschlagen.
  4. Unter Rühren die Eier einzeln dazugeben, dabei jedes Ei mindestens eine halbe Minute verrühren, bevor das nächste Ei dazukommt. Danach noch die Vanille unterrühren.
  5. In einer weiteren Schüssel Mehl, Natron und Zimt mischen und abwechselnd mit der Sauren Sahne unter den Teig rühren, bis sich alle Zutaten verbunden haben.
  6. Abschließend noch die Schoko-Nuss-Mischung (oder was ihr alternativ in den Teig geben möchtet) unterheben.
  7. Den Teig in die Form füllen und für 60 Minuten backen. ACHTUNG Stäbchenprobe machen!
  8. Nach der Backzeit den Kuchen einige Minuten in der Form stehen lassen. Danach auf ein Kuchengitter stürzen.
  9. In der Zwischenzeit die Butter für die Kruste schmelzen. Zimt und Zucker gründlich verrühren.
  10. Die Backform entfernen. Mit einem Backpinsel einen Teil vom noch warmen Kuchen mit der geschmolzenen Butter bepinseln und großzügig mit der Hand die Zimt-Zucker-Mischung an den Kuchen andrücken. So weiter verfahren, bis der gesamte Kuchen gleichmäßig umhüllt ist.
  11. Jetzt den Kuchen komplett auskühlen lassen.
Adapted from Claudia
Adapted from Claudia
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/

Kommentare

Sei der Erste!

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>