Schauriger Schokoladen-Friedhof

Allgemein, Kuchen | 21. Oktober 2017 | Von

In zehn Tagen ist schon wieder Halloween! Feiert ihr eine Gruselparty oder ist das ein Tag wie jeder andere für euch? Für unsere Kids im Teenageralter ist Halloween gerade ziemlich uncool – vorbei die Zeit des Verkleidens und der Parties. Schade eigentlich….

Solltet ihr aber, im Gegensatz zu meinen beiden Pappnasen, eine Halloween-Party planen, habe ich hier für euch einen tollen Tipp, damit euer Buffet zwar zum Gruseln, aber nicht zum Weglaufen wird. Die liebe Claudia von what bakes me smile hatte die Idee zu der Halloween-Blogparade #whatbakesmescared  bei der insgesamt zehn Blogger ab Mitte Oktober gruselige Rezept-Ideen auf ihren Blogs veröffentlichen.

Banner #whatbakesmescared

Heute bin ich an der Reihe mit meinem „Schaurigen Schokoladen-Friedhof“. Naja, allzu schaurig ist er nicht, denn ich habe mir bei der Deko aus Fondant zwar Halloween-Motive wie Gespenster, Totenköpfe, Fledermäuse, Kürbisse und natürlich Grabsteine (sonst wäre es ja kein Friedhof) ausgesucht, diese aber bewußt grob modelliert und angemalt (für den Totenkopf habe ich übrigens eine Silikonform verwendet). So bekommt das Ganze eher einen Comic-Charakter und ist wirkt nicht wirklich gruselig.

Für die Halloweenparty - schauriger Schokoladen-Friedhof

Unter der ganzen Deko versteckt sich ein superschokoladiger Rührkuchen mit einer sahnigen Schokocreme und Kirschkonfitüre. Obwohl in der Creme einiges an Sahne ist, liegt einem der Kuchen weder schwer im Magen, noch ist er extrem süß. Er ist einfach nur herrlich schokoladig und die Creme schmeckt überraschend leicht. Dazu kommt noch der (schokoladige) Crunch der zerbröckelten Schokokekse, was soll ich euch sagen – der Kuchen hat alles was ein richtiger Schokokuchen eben so braucht 🙂 .

Schokokuchen im Halloweenstyle

Einen Anschnitt kann ich euch leider nicht zeigen, da ich dieses Exemplar für meine Kollegen gebacken habe. Aber ihr könnt mir glauben – sie waren be“geistert“ (wenn auch überrascht, weil ja eigentlich noch kein Halloween ist 😉 ).

So, jetzt will ich euch aber unbedingt noch die anderen BloggerInnen vorstellen, die bei der Blogparade dabei sind:

Krista LIVING on COOKIES

Michael SalzigSüssLecker

Verena ABOUT VERENA

Jasmin KüchenDeern

Barbara Baking Barbarine

Mara Maras Wunderland

Anita Küchensprint

Lissi Lissi´s Passion

und natürlich Claudia what bakes me smile

Schaut auf jeden Fall auch bei ihnen vorbei und holt euch noch weitere tolle Ideen, damit Halloween bei euch nicht nur gruselig, sondern auch richtig lecker wird!

Euch allen ein schauriges Halloween mit tollem Grusel-Gaumenschmaus…

unterschrift bei about me

 

 

Schauriger Schokoladen-Friedhof
Perfekt für´s Halloween-Buffet!
Write a review
Print
Prep Time
1 hr 10 min
Cook Time
25 min
Prep Time
1 hr 10 min
Cook Time
25 min
ZUTATEN FÜR DEN TEIG
  1. 250 g Butter, weich
  2. 300 g Zucker
  3. 1 TL Vanille-Extrakt
  4. 1 Prise Salz
  5. 6 Eier
  6. 400 g Sahne
  7. 500 g Mehl
  8. 1 P. Backpulver
  9. 100 g Kakao, ungesüßt
FÜR DIE CREME
  1. 300 g Zartbitter-Schokolade
  2. 600 g Sahne
  3. 50 g Zucker
AUSSERDEM
  1. 150 g Kirschkonfitüre
  2. 1 Packung Oreo-Kekse
FÜR DIE DEKO
  1. 2 Tafeln dunkle Schokolade (einzelne Riegel, z.B. Yogurette)
  2. Fondant (weiß und schwarz)
  3. Lebensmittelfarbe orange, schwarz
  4. Farbstifte Lebensmittelfarbe
  5. Würmer aus Weingummi
ZUBEREITUNG
  1. Ein Backblech mit Backpapier belegen und einen Backrahmen in 30 x 40 cm daraufstellen.
  2. Backofen auf Umluft 175 °C vorheizen.
  3. Für den Teig Butter, Zucker, Vanille und Salz cremig rühren.
  4. Die Eier einzeln unter ständigem Rühren dazugeben und anschließend die Sahne unterrühren.
  5. Mehl, Backpulver und Kakao in einer separaten Schüssel mischen und auf die Ei-Mischung sieben. Alles kurz verrühren.
  6. Den Teig in den Backrahmen geben und glattstreichen.
  7. Für 20-25 Minuten backen.
  8. Nach der Backzeit aus dem Rahmen lösen und auskühlen lassen.
  9. In die Zwischenzeit die Creme zubereiten. Dazu die Schokolade in Stücke teilen und über dem heißen Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen.
  10. Sahne steifschlagen und 4 EL in die Schokolade rühren. Danach die Schokolade mit dem Zucker unter die restliche Sahne heben (nicht rühren!).
  11. Den abgekühlten Boden mit der Kirschkonfitüre bestreichen.
  12. Nun die Creme darauf verteilen und auch die Ränder damit einstreichen. Die Creme glattstreichen und den Kuchen für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
  13. Inzwischen die Kekse in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz zu groben Krümeln „bearbeiten“.
  14. Für den Zaun einige Schokoriegel in verschiedenen Längen abschneiden – sie sollten mindestens aber die Höhe des Kuchens haben.
  15. Die Schokoriegel-Zaunlatten von außen an die Creme drücken. Den restlichen Kuchen samt Rändern mit den Kekskrümeln bedecken.
  16. Für die Gespenster weißes Fondant formen und mit einem schwarzen Lebensmittel-Farbstift Augen und Mund malen.
  17. Fledermäuse aus schwarzen Fondant formen und die Konturen eindrücken (Modellierwerkzeug).
  18. Für die Totenköpfe weißes mit etwas schwarzem Fondant mischen, so dass eine Marmorierung entsteht. Schädel formen und Konturen modellieren.
  19. Für die Grabsteine weißes Fondant mit etwas schwarzer Lebensmittelfarbe verkneten, bis die Masse grau ist. Grabsteine Formen und schwarzem Lebensmittel-Farbstift beschriften. Evtl. noch Konturen einarbeiten.
  20. Für die Kürbisse weißes Fondant mit oranger Lebensmittelfarbe einfärben. Kürbisse formen und Konturen modellieren. Augen und Mund mit schwarzem Lebensmittel-Farbstift ausmalen.
  21. Alle Fondantteile auf Zahnstocher spießen und aushärten lassen.
  22. Zum Abschluss die Dekoration auf dem Kuchen verteilen und einige Weingummi-Würmer plazieren.
  23. Der schaurige Schokoladen-Friedhof sollte bis zum Servieren kühl gelagert werden.
NOTIZEN
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Anita
    21. Oktober 2017

    Hallo Tina,

    in diesem Friedhof würde wohl jeder gerne liegen 🙂
    Sieht super aus! Ich liebe Oreos und die Kombination mit Kirschkonfitüre und noch mehr Schokolade klingt himmlisch!

    Liebe Grüße,
    Anita

    • Leave a Reply

      Tina
      21. Oktober 2017

      Hallo Anita,
      vielen lieben Dank :-).
      Diesen Kuchen habe ich schon häufig gebacken, denn Familie und Kollegen lieben ihn. Der schmeckt auch ohne Halloween-Gedöns klasse…
      Ich bin schon gespannt, was du so zauberst…

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

      Tina

  1. Geistige Halloween Cake Pops: Geister, Kürbisse und Mumien - Baking Barbarine - […] Tina von Küchenmomente: Schauriger Schokoladen Friedhof […]
  2. Maras Wunderland - […] Schauriger Schokoladen Friedhof von Tina // Küchenmomente […]

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>