Prinsesstårta – Schwedische Prinzessinnentorte

Prinsesstårta - Prinzessinnentorte

Torten | 17. April 2017 | Von

Man mag es nicht glauben, aber trotz der ganzen schwedischen Rezepte war ich immer noch nicht in Schweden. Aber ich glaube, ich muss da doch demnächst mal hin. Verhungern werde ich da jedenfalls nicht, wenn da alles so gut schmeckt wie die Torten, Kuchen, Zimtschnecken und was es noch alles Tolles zum Fika (Kaffeezeit in Schweden) gibt.

Über die Osterferien haben wir wieder Besuch aus Schweden und als ich fragte, welchen Kuchen er sich für die Osterfeiertage wünscht, kam wie aus der Pistole geschossen „Prinsesstårta“. Das ist die wohl beliebteste Torte der Schweden für besondere Anlässe. Also habe ich mir das Rezept aus dem Schwedischen übersetzen lassen und mich mal ans Werk gemacht.

Prinzessinnentorte - Kuchenklassiker aus Schweden 
Diese Torte wurde in den 30er-Jahren für die schwedischen Prinzessinnen Astrid, Märtha und Margaretha kreiert. Die drei Damen waren damals wohl sehr verzückt von der Torte und seit dem trägt sie den Namen Prinzessinnentorte.

Typisch ist die kuppelartige Form, die lindgrüne Marzipandecke und das Innere aus Himbeeren, einer Vanillecreme und viiiiel Sahne.

Für besondere Anlässe - Prinzessinnentorte aus Schweden 
Ich habe die Torte gestern zum ersten Mal gebacken und war wirklich neugierig, denn die Zubereitung ging für eine Torte verhältnismäßig schnell und unkompliziert. Den Biskiutboden hatte ich schon am Vortag gebacken, so konnte der Boden richtig auskühlen und ließ sich ganz einfach schneiden.

Offenbar ist mir die Torte ziemlich gut gelungen, denn unser Gast war sehr begeistert und auch meiner Familie und mir hat sie wirklich super geschmeckt!

Hier ist das Rezept. Ich hoffe, ich habe einigermaßen verständlich die einzelnen Schritte der Zubereitung erklärt. Falls etwas unklar sein sollte, einfach kurz fragen 😉 .

Prinsesstårta - Schwedische Prinzessinnentorte
Die wohl beliebteste Torte in Schweden zu besonderen Anlässen.
Write a review
Print
Prep Time
1 hr
Cook Time
35 min
Prep Time
1 hr
Cook Time
35 min
Zutaten für den Biskuit
  1. 4 Eier
  2. 150 g Zucker
  3. 70 g Mehl
  4. 70 g Kartoffelmehl
  5. 1 TL Backpulver
Zutaten für die Creme
  1. 150 g Sahne
  2. 150 ml Milch
  3. 2, 5 EL Speisestärke
  4. 1 EL Zucker
  5. 1 Msp. gemahlene Bourbon-Vanille
Außerdem
  1. 600 g Sahne
  2. 125 g frische Himbeeren
  3. 200 g Himbeermarmelade
Für die Deko
  1. 400 g Marzipanrohmasse
  2. 100 g Puderzucker
  3. Grüne Lebensmittelfarbe
  4. Evtl. rote Lebensmittelfarbe für die Marzipanrosen
  5. Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung
  1. Backofen auf 175 Grad vorheizen.
  2. Springform (Durchmesser 24 cm) einfetten.
  3. Eier mit dem Zucker hell cremig schlagen (das dauert einige Minuten!)
  4. Mehl, Kartoffelmehl und Backpulver mischen und auf die Eimasse sieben. Vorsichtig unterheben.
  5. Den Teig in die Form füllen und ca. 30-35 Minuten backen.
  6. Nach dem Backen aus der Form lösen und richtig auskühlen lassen. Den Biskuit kann man prima auch einen Tag vorher schon backen.
  7. Für die Creme Sahne, Milch, Zucker und Speisestärke in einem Topf verrühren und langsam erhitzen. Mit dem Schneebesen solange weiterrühren, bis die Creme andickt. Kurz abkühlen lassen und die Vanille einrühren. Creme abkühlen lassen.
  8. Den Boden waagerecht in drei Teile schneiden. Den unteren Boden umdrehen, so dass die Unterseite oben liegt. Darauf die Marmelade verstreichen (wenn man sie ganz leicht erwärmt, lässt sie sich besser streichen).
  9. Himbeeren (ggf. kurz in Zucker wenden) auf dem Boden verteilen.
  10. Sahne steif schlagen und eine dünne Schicht auf den Himbeeren verteilen.
  11. Jetzt den oberen Boden auflegen und mit Vanillecreme bestreichen, dabei rund herum einen Rand von ca. 2 cm frei lassen.
  12. Den Großteil der Sahne in die Mitte der Torte geben und so verstreichen, dass schon eine Kuppel zu erkennen ist.
  13. Nun den mittleren Tortenboden auf die Halbkugel aus Sahne legen und diesen vorsichtig andrücken.
  14. Die Torte mit der restlichen Sahne einstreichen. Mit einer Palette oder einem großen Messer glattstreichen.
  15. Die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker verkneten und grüne Lebensmittelfarbe (nach Gefühl) dazugeben. Solange verkneten bis, sich die Farbe gleichmäßig verteilt hat. Achtung! Wer noch Marzipanrosen machen möchte, lasst etwas der Rohmasse zurück und färbt sie rot (oder rosa).
  16. Das Marzipan zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie so groß ausrollen, so dass die Torte damit komplett eingedeckt werden kann.
  17. Das Eindecken geht übrigens einfacher, wenn man die eine Seite der Frischhaltefolie abzieht und mit der unteren Folie das Marzipan über den Kuchen stülpt. Rundherum glattstreichen und leicht andrücken. Überstehendes Marzipan mit einem scharfen Messer vorsichtig abschneiden.
  18. Mit Puderzucker bestäuben.
Notizen
  1. Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.
Küchenmomente http://www.kuechenmomente.de/

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Rike
    25. April 2017

    Hi Tina,
    seit meinem ersten Schwedenurlaub liebe ich diese Torte. Am Sa möchte ich das erste Mal selbst servieren.
    Hast du sie schonmal am Vortag/-abend vorbereitet und kannst sagen, ob sie auch am nächsten Tag noch so lecker ist?

    Viele liebe Grüße
    Rike

    • Leave a Reply

      Tina
      25. April 2017

      Liebe Rike,

      also den Boden habe ich Samstagmorgen gebacken, abends die Torte fertig gestellt und Sonntag serviert. Schmeckte super, kannst du auf jeden Fall machen. Nur natürlich im Kühlschrank aufbewahren…
      Würde mich sehr über ein Bild von deiner Torte freuen, dann stelle ich das, wenn du erlaubst, unter „Copycake“ auf den Blog.

      Viel Spaß beim Backen und Genießen…

      Liebe Grüße,

      Tina

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>