Lemon Cheesecake (no bake)

Cremige Zitronenschnitten

Torten | 29. Oktober 2016 | Von

Nicht im Halloween-Style, deshalb  „Süßes und Saures“ oder doch besser „Cremiges und Fruchtiges“?  Trifft alles zu, wenn man den Geschmack dieses Lemon Cheesecake beschreiben sollte.

Kernige Vollkornkekse als Boden, darüber Lemon Curd, als Creme Frischkäse und Crème fraîche mit Zitrone und zum Abschuß Zucker-Zwieback-Krümel – so die etwas ausführlichere Beschreibung.

Dieser Lemon Cheesecake gehört zu der Kategorie „schmeckt das ganze Jahr über“ und hat deshalb auch auf jeden Fall einen Platz auf meinem Blog verdient.

Für Fans der Kühlschrank-Bäckerei, zu denen ich auf jeden Fall gehöre, habe ich hier das gelingsichere, einfache Rezept.

Lemon Cheesecake (no bake)
Cremig, fruchtig, lecker
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Total Time
30 min
Prep Time
30 min
Total Time
30 min
Zutaten
  1. 250 g Vollkornkekse (z.B. Hobbits)
  2. 125 g Butter
  3. 100 g Lemon Curd
  4. 500 g Frischkäse
  5. 85 g Puderzucker
  6. 3 TL Agar Agar (vegetarische Alternative zu Gelantine)
  7. 250 g Crème fraîche
  8. Abrieb und Saft von einer großen oder zwei kleinen Bio-Zitronen
  9. 4 Scheiben Zucker-Zwieback (oder normaler Zwieback mit Zucker gemischt)
Zubereitung
  1. Den Boden einer Form (ca. 20 x 30 cm) mit Backpapier auslegen.
  2. Die Kekse mit einem Mixer oder in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz fein zerbröseln.
  3. Butter schmelzen und mit den Keksbröseln mischen. Die Masse in die Form geben und mit einem Löffel oder Tortenheber festdrücken. Form für mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  4. Danach den Boden mit Lemon Curd bestreichen.
  5. Den Frischkäse mit dem Puderzucker zu einer glatten Masse verrühren. Zitronensaft und –abrieb kurz unterrühren.
  6. Crème fraîche mit Agar Agar verrühren und unter die Frischkäsemasse geben.
  7. Die Crème in die Form füllen und glatt streichen.
  8. Für 4 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
  9. Vor dem Verzehr den Zucker-Zwieback fein zerbröseln und mit einem Teelöffel auf die Zitronenschnitten geben.
  10. In Stücke schneiden und kühl genießen
Notizen
  1. Zeitangabe ohne Kühlzeit.
  2. Statt Agar Agar kann man natürlich auch Gelantine verwenden.
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/

Kommentare

Sei der Erste!

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>