Zebrakuchen

Schoko-Himmbeeren kuchem im Zebralook

Allgemein, Kuchen, Rezepte | 21. Juli 2016 | Von

Der Zebrakuchen ist ja eigentlich ein Mamorkuchen in neuem Look. Man nehme einen hellen und einen dunklen Teig und fülle diese abwechselnd in kleinen Portionen in die Mitte der Springform. Und tada – fertig ist der Zebrakuchen!

Tierisch einfach, tierisch lecker um beim Thema zu bleiben. Und mal ehrlich, der macht schon was her auf dem Kuchenteller, oder?

Probiert es doch einfach mal aus.

Zebrakuchen
Schmeckt allen
Write a review
Print
Prep Time
25 min
Cook Time
50 min
Total Time
1 hr 15 min
Prep Time
25 min
Cook Time
50 min
Total Time
1 hr 15 min
Zutaten für den hellen Teig
  1. 200 ml zimmerwarmes, neutrals Öl
  2. 3 Eier zimmerwarm
  3. 150 g Zucker
  4. 1 TL. Vanille-Extrakt (oder 1P. Vanillearoma)
  5. 200 g Mehl
  6. 3 gestrichene TL Backpulver
Zutaten für den dunklen Teig
  1. 200 ml zimmerwarmes, neutrals Öl
  2. 3 Eier zimmerwarm
  3. 150 g Zucker
  4. 1 TL. Vanille-Extrakt (oder 1P. Vanillearoma)
  5. 175 g Mehl
  6. 25 g Kakao
  7. 3 gestrichene TL Backpulver
Außerdem
  1. Fett und Semmelbrösel für die Form
  2. 200 g Zartbitterglasur
  3. 50 g Vanilleglasur
  4. Evtl. Früchte zum Dekorieren
Zubereitung
  1. Für den hellen Teig das Öl mit den Eiern, dem Zucker und der Vanille in eine Schüssel geben und mit dem Schnnebesen glatt rühren.
  2. Mehl und Backpulver mischen , auf die Eimasse sieben und unterrühren.
  3. Für den dunklen Teig das Öl mit den Eiern, dem Zucker und der Vanille in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen glatt rühren.
  4. Mehl. Backpulver und Kakao mischen, auf die Eimasse sieben und unterrühren.
  5. Eine Springform (26 cm Durchmesser) einfetten und mit den Semmelbröseln ausstreuen. Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  6. Eine Suppenkelle hellen Teig in die Mitte der Kuchenform geben, dann eine Suppenkelle (bitte zwei benutzen) dunklen Teig auf den hellen Teig geben. Das ganze so lange wiederholen, bis der Teig verbraucht ist.
  7. Für ca. 50 Minuten im vorheizten Ofen backen, danach kurz in der Form stehen lassen. Anschließend auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
  8. Glasuren nach Packungsanweisung schmelzen und den Kuchen damit überziehen. Die Zartbitterglasur erst etwas fest werden lassen, bevor man die Vanilleglasur und ggf. die Früchte auf den Kuchen gibt.
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Sarah
    17. Januar 2019

    Hallo! Ich backe gerne deine Rezepte nach, nur bei diesem habe ich Probleme. Hab den Teig auf zwei 18er Formen aufgeteilt und nun ist der Teig schon seit 55 min drin und bei der Stäbchenprobe ist er noch superflüssig 🙁 was läuft hier nur falsch?? Liebe Grüße, Sarah p.s.: alle anderen Rezepte waren ein Traum! 🙂

    • Leave a Reply

      Tina
      17. Januar 2019

      Hallo Sarah,
      oje, das ist ja ärgerlich! Deck mal die Formen mit Alupapier ab und backe einfach noch etwas weiter. Wenn du die sonst an die Zutatenliste gehalten hast, sollte das dann klappen. Immer zwischendurch die Stäbchenprobe machen, bis der Teig durch ist. Ich habe den Teig zwar noch nie geteilt, aber diesen Kuchen schon oft ohne Probleme gebacken.
      Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass es doch noch alles klappt!
      Herzliche Grüße
      Tina

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Impressum | Datenschutzerklärung