Ungarische Lángos

Lángos mit Kartoffeln

Allgemein, Herzhaftes | 15. Januar 2020 | Von

(Werbung/Verlinkung zu anderen Blogs)

Auch in diesem Jahr bummelt die lustige Reisegruppe um Reiseleiter Volker (Volkermampft) wieder virtuell durch die Welt und nimmt jeden Monat ein anderes Land kulinarisch unter die Lupe. Landestypische Speisen und Getränke, so wie Restaurant- und Kochbuchtipps und manchmal auch Reiseberichte erwarten euch bei der Blogger-Aktion DIe kulinarische Weltreise. Im Januar ist Ungarn an der Reihe. Was die Süßspeisen angeht fallen mir da sofort die Dobos- und die Esterhazy-Torte ein. Beide stehen auf meiner Nachbackliste. Mal sehen, ob ich es noch schaffe, eine davon für die Aktion zu backen…

Langos ungarische Teigfladen frittiert

Vorerst habe ich mich für einen Snack entschieden, den viele von euch von Jahr- und Weihnachtsmärkten kennen werden. Ungarische Lángos (oder bei uns auch Langosch genannt) sind Teigfladen aus Hefeteig. Da sich Lángos auch in Polen, Österreich und den Balkan-Ländern großer Beliebtheit erfreuen, gibt es natürlich wieder zig Varianten. Mal wird der Hefeteig zusätzlich mit gekochten Kartoffeln zubereitet, mal nicht. Auf den Märkten bekommt man sie meistens aus Hefeteig ohne Kartoffeln. Auch bei den Toppings gibt es herzhafte Varianten (Ketchup, geschmorte Zwiebeln, Paprika, Tomaten, Schinken, etc.) aber auch welche, die in die süße Richtung gehen (Puderzucker, Marmelade). Aber eines haben sie alle gemeinsam: Die Teigfladen werden frittiert und warm serviert.

Bei mir gibt es heute eine für Ungarn typische Version aus Kartoffel-Hefeteig mit einer Knoblauch-Schmand-Sauerrahm-Creme und geriebenem Käse. 

Langosch Langos mit Topping und Käse

Dazu kocht man zuerst die Kartoffeln und löst frische Hefe mit etwas Zucker in Milch und Wasser auf. Auch das Knoblauch-Wasser, mit dem die noch heißen Lángos eingestrichen werden, kann man schon mal ansetzen. Dazu 5 Knoblauchzehen vierteln und in Wasser legen. Mehl, Salz und das Hefe-Gemisch werden zu einem Teig verknetet. Die leicht abgekühlten, gekochten Kartoffeln werden zerdrückt und unter den Teig geknetet. Nach einer Ruhezeit von 1 Stunde teilt man den Teig in 8 Stücke und formt mit den Händen Fladen daraus, die in der Mitte dünner sind als am Rand.

Zubereitung Langos

Diese Fladen werden dann in heißem Öl von beiden Seiten für ca. 4 Minuten frittiert.

Langos frittieren

Nach kurzem Abtropfen auf Küchenkrepp, streicht man die noch heißen Lángos mit dem Knoblauch-Wasser ein und serviert sie, mit dem Topping nach Geschmack, noch warm.

Das Topping ist hier eine Creme aus Knoblauch, Schmand, Sauerrahm, Schnittlauch, Salz und Pfeffer sowie geriebenem Käse, der anschließend auf der Creme verteilt wird. Klassisch  gehört Petersilie statt Schnittlauch in die Creme. Da mein Sohn aber keine Petersilie mag, habe ich Schnittlauch genommen. Schmeckt auch super!

Langosch mit Schmand-Sauerrahm und Käse

Auch wenn diese Exemplare hier relativ dick geraten sind, waren sie nach von der Konsistenz her genau richtig. Die Kruste schön kross, innen weich aber nicht mehr roh oder so. Durch den Knoblauch in der Tränke und der Creme, ist sein Aroma schon sehr präsent, aber nicht zu dominant. 

Ich habe die Lángos inzwischen schon einige Male zubereitet, denn 1. mögen meine Männer so herzhafte Snacks sehr gerne und 2. sind sie eine prima, wenn auch nicht gerade fettarme,  Resteverwertung für gekochte Kartoffeln.  

Wie üblich bin ich auch dieses Mal bei der Kulinarischen Weltreise nicht alleine „unterwegs“, deshalb kommt hier die Linkliste der lieben mitreisenden Bloggerkollegen:

Susi von Turbohausfrau: Suppe nach Paloczen-Art

Cornelia von SilverTravellers: Pörkölt – Ungarisches Gulasch mit Paprika

Britta von Backmaedchen 1967: Pogácsa ungarisches Gebäck

Simone von zimtkringel: Ungarischer Apfelkuchen Almás pite

Petra von Chili und Ciabatta: Ungarische Kastanientorte – Gesztenyetorta

Petra von Chili und Ciabatta: Rinder-Pörkölt nach Károly Gundel mit Tarhonya und Gurkensalat

Petra von Chili und Ciabatta: Gefüllte Zwiebeln nach Makóer Art

Petra von Chili und Ciabatta: Nachtschwärmer-Suppe – Korhelyleves

Susanne von magentratzerl: Paprikás krumpli

Susanne von magentratzerl: Ungarische Paprikapilze

Wilma von Pane-Bistecca: Töltött Káposzta – Ungarische Kohlrouladen

Ulrike von Küchenlatein: Petersilienwurzel-Cremesuppe

Carina von Coffee2Stay: Scharfes Paprikahuhn nach ungarischem Vorbild

Britta von Brittas Kochbuch: Székelygulyás aka Szegediner Gulasch

Britta von Brittas Kochbuch: Lángos aus der Heißluftfritteuse

Britta von Brittas Kochbuch: Lescó/Letscho

Conny von Mein wunderbares Chaos: Ungarische Gundel-Palatschinken

Conny von Mein wunderbares Chaos: Lángos ganz einfach selber machen

Sylvia von Brotwein: Szegediner Gulasch – Ungarisches Sauerkraut Gulasch

(Die Aktion läuft bis Ende Januar. Die Liste wird bis zum Ende der Aktion regelmäßig aktualisiert).

unterschrift

 

 

Ungarische Lángos
Serves 8
Herzhafter Snack aus Ungarn
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
30 min
Prep Time
30 min
Cook Time
30 min
ZUTATEN
Für den Teig
  1. 200 g Kartoffeln
  2. 20 g frische Hefe
  3. 150 ml Milch, lauwarm
  4. 150 ml Wasser, lauwarm
  5. 1 TL Zucker
  6. 1 TL Salz
  7. 500 g Mehl
Für das Topping
  1. 200 g Schmand
  2. 200 g Sauerrahm
  3. 1 Knoblauchzehe
  4. Salz, Pfeffer
  5. Frischer Schnittlauch oder Petersilie
  6. 200 g Käse, gerieben (z. B. Gouda)
Außerdem
  1. 5 Knoblauchzehen
  2. 200 ml Wasser
  3. Pflanzenöl zum Frittieren
ZUBEREITUNG
  1. Zuerst die Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen.
  2. Währenddessen je 150 ml Wasser und Milch (beides lauwarm) mit dem Zucker in ein Gefäß geben und die Hefe hineinbröseln. Verrühren und ca. 10 Minuten quellen lassen.
  3. Ebenso schon mal das Knoblauchwasser für die Tränke zubereiten. Dazu die 5 geschälten Knoblauchzehen vierteln und in 200 ml Wasser legen.
  4. Nach dem Kochen die Kartoffeln abgießen und mit einer Kartoffelpresse (oder Gabel) zerdrücken. Abkühlen lassen, bis sie nur noch lauwarm sind.
  5. Mehl, Salz und Hefe-Gemisch in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten. Anschließend die zerdrückten, lauwarmen Kartoffeln unterkneten. Falls der Teig noch sehr klebrig ist, noch etwas Mehl dazugeben. Der Teig sollte sich anschließend gut verarbeiten lassen und nicht an den Händen kleben. Den Teig abgedeckt 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.
  6. Für das Topping Schmand und Sauerrahm verrühren. Eine Knoblauchzehe schälen und zerdrücken oder sehr fein würfeln. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Beides unterrühren und mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Bis zum Gebrauch in den Kühlschrank stellen.
  7. Nach der Ruhezeit den Teig in 8 gleichgroße Stücke teilen und jeweils zu etwa handgroßen Fladen formen, die am Rand dicker sein sollten als in der Mitte. Also die Fladen nicht ausrollen, sondern nur mit der Hand formen. Die Fladen ca. 10-15 Minuten ruhen lassen.
  8. In der Zeit Pflanzenöl in einer tiefen Pfanne oder einem Topf erhitzen. Die Teigfladen hineingeben und von jeder Seite ca. 4 Minuten frittieren. Dabei darauf achten, dass das Öl nicht zu heiß wird, sonst verbrennen die Lángos!
  9. Nach dem Frittieren kurz auf Küchenkrepp abtropfen lassen und danach direkt mit dem Knoblauchwasser einstreichen.
  10. Lángos noch warm servieren. Dazu ca. 1 Esslöffel der Schmandcreme in der Mitte verteilen und mit geriebenem Käse bestreuen.
Notizen
  1. Zeitangabe ohne Ruhezeiten!
TIPP
  1. Weitere herzhafte Topping-Alternativen: geschmorte Zwiebeln, Paprika und Tomaten (Magyaros), Schafskäse, Ketchup, Schinken und Käse.
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/
Langos Pinterstpost

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Gabi
    15. Januar 2020

    Boah… Langos. Bei uns hier im tiefen Westen gibts die leider noch nciht auf der Kirmes. Aber jetzt könnte ich die ja selbst machen 🙂

  2. Leave a Reply

    Britta von Backmaedchen1967
    16. Januar 2020

    Liebe Tina, ich würde mal sagen die sehen besser aus wie die vom Jahrmarkt, ich hätte jetzt hier sofort zu gegriffen. Ich freue mich schon auf weitere Reisen mit dir bis dahin ganz liebe Grüße …

    Britta

  3. Leave a Reply

    Ronald
    22. Januar 2020

    Hallo Tina,
    ist eine Ewigkeit her, dass ich Langos gegessen haben. Aber durch Deinen Beitrag habe ich jetzt richtig Appetit danach bekommen. Danke für Dein Rezept und viele Grüße
    Ronald

  1. Petersilienwurzel-Cremesuppe - kuechenlatein.com - […] Paloczen-Art | SilverTravellers: Pörkölt – Ungarisches Gulasch mit Paprika | Küchenmomente: Ungarische Lángos | Backmaedchen […]
  2. Szegediner Gulasch - Ungarisches Sauerkraut Gulasch - Brotwein - […] von SilverTravellers: Pörkölt – Ungarisches Gulasch mit Paprika Tina von Küchenmomente: Ungarische Lángos Britta von Backmaedchen 1967: Lángos ganz…
  3. Scharfes Paprikahuhn nach ungarischem Vorbild | Coffee to stay - […] Paloczen-Art | SilverTravellers: Pörkölt – Ungarisches Gulasch mit Paprika | Küchenmomente: Ungarische Lángos | Backmaedchen 1967: Pogácsa ungarisches Gebäck…

Hinterlasse einen Kommentar

Impressum | Datenschutzerklärung