#synchronbacken Käse-Baguette-Brötchen

Baguette-Brötchen mit Käse

Brot / Brötchen, Frühstück | 10. Januar 2018 | Von

Endlich habe ich es getan! Ich habe letzten Sonntag ganz spontan beim #synchronbacken von Sandra From-Snuggs-Kitchen und Zorra von Kochtopf mitgemacht! Die beiden veranstalten das Synchronbacken schon lange, aber entweder habe ich nicht mitbekommen oder es hat zeitlich einfach nicht gepasst 🙁 .

Auch dieses Mal habe ich mich nicht offiziell angemeldet, aber da ich Sonntag schon seit 5 Uhr morgens wach war, habe ich mich einfach noch „eingeklinkt“.

Synchronbacken Banner

Das Thema war „Brötchen mit dem Salz-Hefe-Verfahren“ zu backen. Davon hatte ich vorher überhaupt noch nichts gehört und war bis dahin der Meinung, dass Salz und frische Hefe keine gute Idee sei. Nun bin ich schlauer. Ich habe noch nie so fluffige Brötchen gebacken! Das Rezept dazu stammt von Dietmar Homebaking – dort findet ihr übrigens auch mehr Infos zu dem Salz-Hefe-Verfahren.

Für dieses Verfahren wird Salz in Wasser aufgelöst, die Hefe dazugegeben und verrührt. Diese Lösung muss nun mindest 4 Stunden, höchstens aber 48 Stunden abstehen. Das Verhältnis Salz-Wasser-Hefe ist dabei zu beachten. Danach werden die restlichen Zutaten mit dieser Lösung zu einem glatten Teig verknetet, der dann noch einmal 90 Minuten ruht.

Ich habe mich genau das Dietmars Rezept gehalten, nur das Flüssigmalz gegen Zuckerrübensirup ausgetauscht.

Synchronbacken Salz-Hefe-Brötchen

Da die Brötchen für das gemeinsame Sonntagsfrühstück nicht mehr rechtzeitig fertig werden würden, hatten meine Jungs die Idee, Käse- bzw. Käse-Schinken-Brötchen „für zwischendurch“ daraus zu machen. Gute Idee!

Käse-Brötchen im Salz-Hefe-Verfahren

Also habe ich daraus Baguette-Brötchen gemacht und sie mit Käse (und zum Teil mit auch noch mit Schinkenwürfel) belegt.

Total lecker, total fluffig – wir waren alle wirklich restlos begeistert! Ich werde bestimmt noch öfter auf diese Art backen.

Schaut doch auch mal bei den anderen Teilnehmern vom Synchronbacken vorbei:

Conny von mein wunderbares Chaos
Nora von Haferflocke
Dagmar von Dagmars Brotecke
Ingrid von auch was
Birgit von Backen mit Leidenschaft
Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
Caroline von Linal’s Backhimmel
Tamara von Cakes, Cookies and more
Simone von zimtkringel
Lynn von Küchenkränzchen
Jeanette von Cuisine Violette
Susanne von Pearl’s Harbor

Viel Spaß beim Stöbern und Nachbacken 🙂

unterschrift bei about me

 

 

Käse-Baguette-Brötchen
Fluffige Bagutte-Brötchen mit Käse (und Schinken) überbacken.
Write a review
Print
Cook Time
25 min
Cook Time
25 min
ZUTATEN
  1. Salz-Hefe-Lösung
  2. 20 g Salz
  3. 200 g Wasser
  4. 20 g Hefe
  5. Hauptteig
  6. 1000 g Weizenmehl Type 550
  7. 400 g Wasser
  8. 240 g Salz-Hefe-Lösung
  9. 30 g Zuckerrübensirup
  10. 20 g Butter
Zum Belegen
  1. Käsescheiben oder geriebenen Käse nach Wahl
  2. Schinkenwürfel (optional)
ZUBEREITUNG
  1. Für die Salz-Hefe-Lösung das Salz im Wasser auflösen. Die Hefe dazugeben und einrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Die Lösung für mindestens 4 Stunden, maximal aber für 48 Stunden verschlossen in den Kühlschrank stellen.
  2. Für den Hauptteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Knethaken einer Küchenmaschine ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig, der sich vom Schüsselboden löst, verkneten. Danach noch ein paar Minuten mit den Händen weiterkneten.
  3. Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt für 90 Minuten gehen lassen.
  4. Danach den Teig noch einmal per Hand einige Minuten kneten und für die Baguette-Bröchten Teigstücke von ca. 180 g-200 g/pro Stück abteilen, zu länglichen Brötchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit einem Geschirrtuch abgedeckt noch einmal 30-45 Minuten gehen lassen.
  5. Backofen auf 210°C Heißluft vorheizen.
  6. Baguette-Brötchen mit geriebenem Käse oder ganzen Käsescheiben belegen. Wer möchte, kann auch noch Schinkenwürfel darauf geben. Mit Wasser besprühen und in den heißen Ofen geben. Eine Schüssel mit Eiswürfeln oder kaltem Wasser unten in den Backofen stellen und die Backofentür geschlossen halten.
  7. Backzeit: ca, 25-30 Minuten (5 Minuten vor Backzeitende die Ofentür einmal ganz öffnen und leicht geöffnet (Holzlöffel einklemmen geht super) fertig backen.
TIPP
  1. Man kann den Teig auch super über Nacht im Kühlschrank gehen lassen und am nächsten Morgen frische Brötchen zum Frühstück daraus machen.
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/

Kommentare

  1. Leave a Reply

    zorra
    11. Januar 2018

    Schön, dass du dich noch eingeklinkt hast! Sehen klasse aus, da hatten deine Jungs in der Tat eine lecker Idee!

    • Leave a Reply

      Tina
      11. Januar 2018

      Hallo Zorra,
      das stimmt wohl… :-).
      Hat Spaß gemacht, bin jetzt bestimmt öfter mit dabei.

      Liebe Grüße

      Tina

  2. Leave a Reply

    Leonie
    13. Januar 2018

    Ich bekomme hier keine frische Hefe, sondern nur Trockenhefe. Geht es damit auch. Wären dann 3 Gramm Trochenhefe genug?

    • Leave a Reply

      Tina
      13. Januar 2018

      Hallo Leonie,

      ausprobiert habe ich es noch nicht (war ja auch für mich eine Premiere), aber ich habe mal etwas recherchiert. In den Foren steht, dass es mit Trockenhefe auch funktioniert. Dann aber nur mit einem Drittel an Hefemenge.Es gibt Trockenhefe in unterschiedlichen Konzentrationen, daher schau mal, wie viel deiner Trockenhefe 20 g frische Hefe ersetzt und nimm einfach ein Drittel davon.
      Viel Erfolg und sag gerne Bescheid, wie es geklappt hat.

      Liebe Grüße
      Tina

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>