Südafrikanische Melktert (Milchtarte)

Milchtarte - beliebt in Südafrika

(Werbung/Verlinkung zu anderen Blogs)

Nach einer kurzen Blogpause über die Osterfeiertage melde ich mich gut gelaunt mit einem Beitrag für das Foodblogger-Event Die kulinarische Weltreise zurück. Im April ist Südafrika das Land, das wir uns kulinarisch mal genauer anschauen. Und wie die meisten TeilnehmerInnen der Aktion war auch ich noch nicht dort. Also wurden wieder einmal sämtliche Koch-/Backbücher und natürlich das Internet durchforstet. Immer wieder begegnet ist mir die Melktert, ein offenbar sehr beliebtes Dessert in Südafrika. Ziemlich schnell war klar, die probiere ich mal aus. Und bevor wir wieder abreisen, weil der Monat schon wieder um ist, zeige ich euch hier mein Ergebnis 😉 . 

Melktert- Mürbeteig mit Vanille-Creme

Melktert ist Afrikaans und heißt übersetzt Milchtarte. Die Melktert stammt aus dem 17. Jahrhundert, als sich niederländische Siedlern am Kap niedergelassen haben. Wahrscheinlich entwickelte sich die heutige Melktert aus der Mattentaart, einem in Thomas van der Noots Buch „Een notabel boexcken van cokeryen“ aufgeführten Rezept.

Anschnitt Milchtarte

Kurz gesagt, handelt es sich um eine Tarte aus Mürbeteig (es gibt übrigens auch Versionen mit Blätterteig), die mit einer Art Milch-Vanille-Pudding-Creme gefüllt und mit Zimt bestreut wird. Zuerst wird also ein Mürbeteig zubereitet und in eine Tarteform gelegt. Die Milch wird mit Vanillemark und einer Zimtstange erwärmt und anschließend mit Ei, Mehl und Stärke zu einer festen Creme, die an Pudding erinnert, gekocht. Diese Creme wird dann auf dem Mürbeteig verteilt und anschließend gebacken. 

Vor dem Servieren wird noch Zimt darüber gestreut. Den braucht die Tarte übrigens auch, denn trotz des buttrigen Mürbeteigs und einer wirklich leckeren Vanillecreme schmeckt die Tarte ohne Zimt zwar richtig gut, aber halt etwas fade. Zusammen mit dem Zimt ist es aber wirklich eine köstliche Süßspeise, die sich sowohl als Dessert als auch als Nachmittagssüß hervorragend eignet und eher durch feinen Geschmack als durch ein Aromenfeuerwerk überzeugt.

Anschnitt Melktert Milchtarte

So und nun schauen wir doch mal, welche Blogger mit auf Südafrika-Tour waren und an welche landestypischen Gerichte sie sich gewagt haben:

Küchenlatein: Erdnussuppe
Backmaedchen 1967: Südafrikanischer Malva Pudding (Malva-Poeding) 
zimtkringel: Biltong – Trockenfleisch auf südafrikanische Art
Chili und Ciabatta: Hertzog koekies – Hertzoggies und Kapmalaiisches Hühnercurry
magentratzerl: Fischcurry mit Auberginen
Brittas Kochbuch Monkey Gland Steak, Gurken-Koriander-Sambal und Cornfritters mit Gurke-Koriander-Sambal
Langsam kocht besser: Pig & Fig Braai Broodjes vom Grill
Volkermampft: Bobotie – der südafrikanische Hackauflauf

Alle Beiträge als Zusammenfassung findet ihr hier.

unterschrift

 

 

Melktert - Südafrikanische Milchtarte
Leckere Tarte ohne viel Schnickschnack
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
40 min
Prep Time
30 min
Cook Time
40 min
ZUTATEN
Für den Teig
  1. 250 g Mehl
  2. 1 TL Backpulver, gestrichen
  3. 50 g Zucker
  4. 1 Prise Salz
  5. 125 g Butter, kalt
  6. 1 Ei
  7. 1-2 EL kaltes Wasser
Für die Füllung
  1. 0,5 l Milch (Vollmilch)
  2. 1 Zimtstange
  3. Mark einer Vanilleschote
  4. 2 Eier
  5. 150 g Zucker
  6. 40 g Mehl
  7. 40 g Speisestärke
  8. 2 Esslöffel Butter
Außerdem
  1. Zimt zum Bestäuben
ZUBEREITUNG
  1. Zuerst die für den Teig in eine Schüssel geben und mit den Knethaken einer Küchenmaschine oder eines Handrührers einige Minuten verkneten. Dann kurz mit den Händen weiterkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. In der Zwischenzeit für die Füllung die Milch zusammen mit der Zimtstange und dem Vanillemark in einem Topf erhitzen (aber nicht kochen!) und 10-15 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Zimtstange entfernen.
  3. Die Eier trennen. Das Eiweiß steifschlagen.
  4. Die Eidotter mit dem Zucker cremig aufschlagen. Mehl und Stärke mischen und hinzufügen, so dass eine krümelige Masse entsteht. 2 EL der leicht abgekühlten Milch hinzugeben, glattrühren und in die restliche Zimt-Milch einrühren. Unter ständigem Rühren die Masse aufkochen lassen und vom Herd nehmen. So lange weiterrühren, bis die Creme andickt. Nun doch die Butter unterrühren und den Eischnee unterheben.
  5. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  6. Eine Tarte- oder Springform mit 24 Ø einfetten.
  7. Den Mürbeteig etwas größer als Form ausrollen, in die Form legen und andrücken. Überstehender Teig an den Rändern anschneiden. Den Boden mit einer Gabel einige Male einstechen.
  8. Die Milch-Creme in die Form füllen, glattstreichen und für ca. 30 Minuten backen.
  9. Nach dem Backen abkühlen lassen und mit Zimt bestreuen.
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/
Melktert Pinterestpost

 

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Gabi
    24. April 2019

    Ich war gerade vor vier Wochen in Südafrika und habe dort Melktert gegessen – deine sieht exakt genauso aus! Und mit dem Zimt hast du sowas von recht – ohne ist es halt einfach Vanillepudding in Teighülle 😉 Aber mit? Hmmm….

    • Leave a Reply

      Tina
      25. April 2019

      Liebe Gabi,
      Südafrika muss ein wirklich tolles Land sein, sowohl landschaftlich wie auch kulinarisch. Traumhaft, dass du das alles (schon zum zweiten Mal) live und Farbe erleben konntest! Umso mehr freue ich mich natürlich, die Melktert ziemlich originalgetreu hinbekommen zu haben.
      Herzliche Grüße
      Tina

  2. Leave a Reply

    Petra aka Cascabel
    24. April 2019

    Nehm ich sofort! Eine Melktert habe ich auch schon mal gebacken, allerdings mit Blätterteig, in den die Creme erst nach dem Backen gefüllt wird – habe ich auch fein in Erinnerung.

    • Leave a Reply

      Tina
      25. April 2019

      Hallo Petra,
      dann greif mal kräftig zu :-). Genau, es gibt auch die Version mit Blätterteig, bei der man die Füllung anschließend auf den Teig gibt. Die habe ich allerdings noch nicht ausprobiert…
      Liebe Grüße
      Tina

  3. Leave a Reply

    Britta von Backmaedchen 1967
    24. April 2019

    Liebe Tina,

    Melktert habe ich zwar schon mal gehört und gelesen, aber selber noch nie gegessen und manchmal ist man sehr erstaunt das nur eine Zutat die Geschmacksexplosion auslösen kann.

    Liebe Grüße
    Britta

    • Leave a Reply

      Tina
      25. April 2019

      Liebe Britta,
      viel hilft halt viel 😉 …Nein, die Tarte schmeckt auch so gut, nur gibt der Zimt dem Ganzen das Gewisse etwas. Geschmacksexplosion ist da vielleicht etwas übertrieben…
      Ich drücke dich

      Tina

  4. Leave a Reply

    Ulrike
    24. April 2019

    Die hatte ich auch erst ins Auge gefasst, wie schön, dass du sie gebacken hast.

    • Leave a Reply

      Tina
      25. April 2019

      Liebe Ulrike,
      als Backbloggerin bin ich ja bei der Auswahl der Rezepte immer etwas eingeschränkt. Aber die Melktert musste für Südafrika einfach sein…und wie sich beim Probieren herausstellte, war das auch eine gute Wahl.

      Herzliche Grüße
      Tina

  5. Leave a Reply

    Mo von heartofginger.de
    24. April 2019

    Sieht sehr lecker aus, habe ich selbst noch gar nicht probiert. Muss ich bei Gelegenheit auf jeden Fall auch mal backen 🙂

    Liebe Grüße

    • Leave a Reply

      Tina
      25. April 2019

      Hallo Mo,

      ja durch diese Blogger-Aktion endeckt man richtig tolle, internationale Rezepte, von denen man vorher entweder noch nichts gehört hat oder die man sonst nie ausprobiert hätte. Die Melktert ist da keine Ausnahme und kann ich nur zum Nachbacken empfehlen.

      Liebe Grüße
      Tina

  6. Leave a Reply

    Susanne
    25. April 2019

    Oh, Zimt. Liebe ich. Dooferweise regt sich in der Restfamilie da immer Protest…Aber ich glaube, ich lasse es einfach mal drauf ankommen…

    • Leave a Reply

      Tina
      26. April 2019

      Nicht, dass wegen mir und der Melktert noch der Haussegen schief hängt 😉 …
      Aber lohnen würde es sich schon.
      Liebe Grüße
      Tina

  7. Leave a Reply

    Simone von zimtkringel
    25. April 2019

    Hm, Zimt…. wie es der Zufall will, mag ich den sehr, sehr gerne! Also, ich würde jetzt auf der Stelle ein großes Stück Melktert nehmen. Oder zwei.
    Ganz liebe Grüße
    Simone

    • Leave a Reply

      Tina
      26. April 2019

      Na dann…ich würde dir glatt ein oder zwei Stücke anbieten – wenn die Tarte nicht schon weg wäre. Aber so ist das halt mit diesen Leckeris 😉 .
      Liebe Grüße
      Tina

  1. Kulinarische Weltreise: Pig & Fig Braai Broodjes (Südafrika) | Langsam kocht besser - […] ErdnussuppeKüchenmomente: Südafrikanische Melktert (Milchtarte)Backmaedchen 1967: Südafrikanischer Malva Pudding (Malva-Poeding)zimtkringel: Biltong – […]
  2. Kapmalaiisches Hühnercurry – Chili und Ciabatta - […] Erdnussuppe | Küchenmomente: Südafrikanische Melktert (Milchtarte) | Backmaedchen 1967: Südafrikanischer Malva Pudding (Malva-Poeding) | zimtkringel: Biltong – […]
  3. Hertzog koekies – Hertzoggies – Chili und Ciabatta - […] Erdnussuppe | Küchenmomente: Südafrikanische Melktert (Milchtarte) | Backmaedchen 1967:Südafrikanischer Malva Pudding (Malva-Poeding) | zimtkringel : Biltong – […]
  4. Kulinarische Weltreise Südafrika: Erdnuss-Suppe - kuechenlatein.com - […] und Ciabatta: Hertzog koekies – Hertzoggies + Kapmalaiisches Hühnercurry | Küchenmomente: Südafrikanische Melktert (Milchtarte) | Backmaedchen 1967: Südafrikanischer…
  5. Fischcurry mit Auberginen – magentratzerl.de - […] Küchenmomente: Melktert […]
  6. Outdoorküche und kulinarische Vielfalt – auf nach Südafrika | volkermampft - […] Malva Pudding (Malva-Poeding). Süß geht es weiter. Tina von Küchenmomente hat uns eine Südafrikanische Melktert (Milchtarte) […]

Hinterlasse einen Kommentar

Impressum | Datenschutzerklärung