Steirer Schnitten und Rezension „Die besten Weihnachtskekse“ von Johanna Aust

Klassiker aus der Steiermark

(Werbung/Buch-Rezension)

Auch bei mir ist ab heute offiziell die Weihnachtsbäckerei 2019 eingeläutet. Aber natürlich bekommt ihr jetzt nicht ausschließlich Plätzchen-Rezepte vorgestellt, lasst euch einfach überraschen 😉 .

Zur Einstimmung auf die weihnachtliche Bäckerei möchte ich euch das Buch „Die besten Weihnachtskekse – 111 himmlische Rezepte“ von Johanna Aust vorstellen. Unten weiter findet ihr dann das Rezept für die Steier Schnitten, ein Gebäck aus Österreich. Das Rezept stammt natürlich aus diesem Buch.

Weihnachtsgebäck aus Österreich

Buch-Rezension:

Die Autorin:
Als Seminarbäuerin und Botschafterin für heimische und saisonale Lebensmittel lebt und arbeitet die Autorin Johanna Aust und ihre Familie in der Steiermark, Österreich. Sie liebt kreatives Arbeiten in der Küche und kreiert gerne Neues. Genauso wichtig ist es ihr aber, traditionelles Wissen weiterzugeben. 

Mit diesem Buch möchte ich Lust auf das Backen machen.

Diesen Satz findet man im Vorwort der Autorin und das ist ihr wirklich gelungen! 

Cover Die besten Weihnachtskekse

Inhalt:
Schon auf dem Cover steht 111 himmlische Rezepte, da ist garantiert für jeden etwas dabei. Die Rezepte sind alle übersichtlich und gut verständlich beschrieben. 

Nach dem 2-seitigen Inhaltsverzeichnisfolgt das persönliche Vorwort in dem sich Johanna Aust auch noch einmal vorstellt.

Im ersten Kapitel Auf die Plätzchen, fertig, los! geht es um die Grundausstattung, die Vorbereitungen und alles was man allgemein über Teig wissen sollte. Hier werden auch die Zubereitungsschritte aller im Buch verwendeten Teige ausführlich beschrieben. Auch das richtige Glasieren und die korrekte Lagerung der Kekse werden dort ausführlich und verständlich beschrieben.  
 
Die besten Weihnachtskekse Buch
 
Der Teil mit den Rezepten ist in folgende Kapitel sinnvoll ausgeteilt:
  • Für Klassisiche
  • Für Schokoliebhaber
  • Für Nussverfechter
  • Für Kokosanhänger
  • Für Fülle-Verliebte
  • Für Extravagante
  • Für Spritzgebäckfans
  • Für Marzipanfreunde
  • Für Schneeverehrer
  • Für Fruchttiger
  • Für Alternative
  • Für No-Waste-Befürworter
Wer ein bestimmtes Rezept sucht, für den gibt es hinten im Buch noch ein Alphabetisches Register.
 
Die besten Weihnachtskekse Buch
 
Dieses Buch ist eine als gebundene Hardcoverausgabe mit Leinenrücken. Das Design und die Farbauswahl ist modern und stimmig. Die Fotos von Sonja Priller passen zum Stil des Buches und der Rezepte. Schlicht, einfach und mit Liebe fotografiert. Die Bücher werden laut dem Löwenzahn-Verlag auf höchstem ökologischen Standard gedruckt, ausschließlich mit Substanzen, die wieder in den biologischen Kreislauf rückgeführt werden können. Klimapositiv und auf Papier, das in Österreich produziert wurde. Auf eine Hülle aus Plastikfolie wurde komplett verzichtet. 
 
Buch Die besten Weihnachtskekse

Mein Fazit:
Ein wunderbares Buch, dass man garantiert gerne „alle Jahre wieder“ zur Adventszeit aus dem Regal holt. Eine tolle Auswahl aus Klassikern und neuen Keksrezepten. Mir haben die detaillierte Beschreibung der einzelnen Teigarten und das Kapitel Für No-Waste-Befürworter mit Rezeptideen zur Resteverwertung von Eiweiß, kleinen Nussmengen und Co. sehr gut gefallen.

Die besten Weihnachtskekse von Johanna Aust, gebundene Ausgabe: 280 Seiten
Verlag: Löwenzahn Verlag; Auflage: 1, Größe: 20,2 x 3,2 x 25,1 cm

ISBN-10: 3706626624         ISBN-13: 978-3706626620
Preis: 24,90 €

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Löwenzahn-Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Es war mir eine große Freude dieses Buch zu rezensieren, wobei der obige Text ausschließlich auf meiner persönlichen Meinung beruht.

______________________________________

Ich habe bisher 3 Rezepte daraus gebacken und alle haben super funktioniert. Eines zeige ich euch jetzt hier:

Steier Schnitten Weihnachtsgebäck aus Österreich

Steirer Schnitten – das Rezept:

Dieses Rezept fiel mir schon bei dem ersten Durchblättern auf. Diese Schnitten, oder bei mir eher Würfel, sind eine Mischung aus Kuchen und Keksen. Der Teig ist eine Mürbeteig mit Hefe, auch das hat mich neugierig gemacht. Dieser Teig wird in 3 Lagen ausgerollt und schichtweise jeweils zuerst mit Konfitüre und danach mit einer Mischung aus gemahlenen Kürbiskernen und feinem Zucker bedeckt. Die dritte Teigplatte dient als Deckel. 

Zubereitungsschritte Steirer Schnitten

Nach einer Backzeit von ca. 25 Minuten kühlt der „Kuchen“ erstmal ab, bevor ein Guss aus Schokolade und Butter auf der Oberfläche verteilt werden. Nachdem auch der Guss getrocknet ist, schneidet man Schnitten (oder halt Würfel) aus dem „Kuchen“.

In einer Dose hält sich das Gebäck übrigens 2-3 Wochen, aber ich glaube, so lange „überlebt“ das nirgendwo 😉 .

Steirer Schnitten eiin Weihnachtsgebäck aus Östereich

Ich habe die Steirer Schnitten am Wochenende zum Kaffee angeboten und es gab wirklich niemanden, der nicht öfter als zweimal zugegriffen hat 😉 . Die Mischung aus Keks und Kuchen mit der leckeren Füllung und der Schokoglasur ist wirklich mal etwas anderes und  noch richtig lecker dazu.

unterschrift

 

 

Steirer Schnitten
Mal etwas ganz anderes! Kekswürfel aus Mürbeteig mit einer Füllung aus gemahlenen Kürbiskernen und Konfitüre, bedeckt mit einer Schokoglasur.
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
25 min
Prep Time
30 min
Cook Time
25 min
ZUTATEN
Für den Teig
  1. 20 g frische Hefe
  2. 125 ml Milch (bei mir lauwarm)
  3. 250 g Butter
  4. 400 g Weizenmehl Typ 405
  5. 2 TL Backpulver
  6. 2 Eigelbe
  7. 2 EL Zucker
Für die Füllung
  1. 120 g Kürbiskerne, fein gemahlen
  2. 120 g feiner Zucker
  3. Ca. 6 EL Johannisbeer-Konfitüre
Für die Glasur
  1. 100 g Butter
  2. 100 g Zartbitter-Schokolade
ZUBEREITUNG
  1. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Ein Backblech (bei mir eine rechteckige Backform 28 x 18 cm) einfetten.
  3. Für die Füllung in einer kleinen Schüssel gemahlene Kürbiskerne mit dem feinen Zucker gründlich mischen. Zur Seite stellen.
  4. Die Hefe in die Milch bröseln und glattrühren.
  5. Die Butter in kleine Würfel schneiden.
  6. Mehl und Backpulver mischen und in eine Schüssel füllen. Die Eigelbe und die Butterwürfel dazugeben. Mit den Fingern leicht verkneten. Den Zucker und die Hefe-Milch unterkneten. Wenn sich die Zutaten verbunden haben, den Teig aus der Schüssel auf eine saubere Arbeitsfläche geben und zügig zu einem glatten Teig kneten. Falls der Teig zu klebrig ist, für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen. Falls nicht, kann er sofort weiterverarbeiten.
  7. Den Teig in 3 gleichgroße Stücke teilen. Ein Stück auf Backpapier in Blechgröße ausrollen und auf das Blech (oder in die Form) legen.
  8. Mit ca. 3 EL Johannisbeer-Konfitüre bestreichen und die Hälfte der Kürbiskern-Zucker-Mischung darauf verteilen.
  9. Mit dem zweiten Teigstück genauso verfahren und ebenfalls mit Konfitüre und der restlichen Kürbiskern-Mischung bestreuen.
  10. Das letzte Teigstück ebenfalls auf die passende Größe ausrollen und als Abschluss auflegen. Mit einem Nudelholz einige Male über den Teig rollen, bis er überall gleich hoch ist. Mit der Gabel einige Male einstechen, damit der Teig keine Bläschen bekommt.
  11. In der Ofenmitte ca. 20-25 backen, bis der Teig eine schöne, bräunliche Backfarbe hat.
  12. Nach dem Backen komplett abkühlen lassen.
  13. Butter und gehackte Zartbitter-Schokolade schmelzen und auf der Oberfläche verteilen. Wenn der Guss leicht angetrocknet ist, kann mit einer Gabel Wellenlinien oder ein anderes Muster einziehen.
  14. Den Guss ganz trocknen lassen und den Kuchen in Würfel oder Schnitten schneiden.
  15. Haltbarkeit: 2-3 Wochen
TIPP
  1. Die Butter ca. 30 Minuten vor der Teigzubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Den Mürbeteig nicht zu lange kneten, sonst bröselt der Teig und lässt sich schlecht weiterverarbeiten.
Adapted from Backbuch "Die besten Weihnachtskekse" von Johanna Aust
Adapted from Backbuch "Die besten Weihnachtskekse" von Johanna Aust
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/
Steirer Schnitten Pinterestpost

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Sanela
    13. November 2019

    Interessantes Rezept! Allerdings werde ich die Kürbiskerne auslassen und dafür Haselnüsse nehmen.

    • Leave a Reply

      Tina
      13. November 2019

      Hallo Sanela,
      klar das geht natürlich auch 😉 . Lass mich doch mal wissen, wie sie dir mit Haselnüssen geschmeckt haben.
      Viel Spaß beim Backen und Genießen.
      Liebe Grüße
      Tina

Hinterlasse einen Kommentar

Impressum | Datenschutzerklärung