Hefekranz „Eierblume“ – perfekt zum Osterfrühstück

Eibrot aus Hefeteig

Diese Idee stammt leider nicht von mir, ich wäre wohl auch niemals auf die Idee gekommen, die Eier für´s Frühstück im Brot gleich „mitzubacken“. Gesehen habe ich so etwas in der Art, wahrscheinlich aber schöner, vor langer Zeit auf Pinterest. Ich würde ja liebend gerne die Quelle angeben, aber ich finde den Beitrag einfach nicht wieder 🙁 .

Eierblume aus Hefeteig

Also eigentlich handelt es sich nicht wirklich um einen HefeKRANZ, sondern mehr um ein HefeBROT – hört sich aber irgendwie komisch an… Diese „Eierblume“ besteht jedenfalls aus fluffigem Hefeteig, der mit Joghurt zubereitet wird. Inzwischen lasse ich meine Hefeteige übrigens IMMER über Nacht im Kühlschrank gehen. Erstens ist das ziemlich praktisch, wenn man zum Sonntags- oder Osterfrühstück ofenfrisches Hefegebäck genießen möchte, ohne in aller Herrgottsfrühe aufstehen zu müssen, und zweitens wird der Teig einfach besser. Finde ich jedenfalls.

Nachdem der Teig gegangen ist, wird er in zwei Stücke geteilt. Der eine Teil wird rund ausgerollt ist quasi der Boden. Ich habe das Brot übrigens in einer normalen Springform gebacken, es geht aber garantiert auch ohne.

Teigplatte für Ierblume

Danach werden die ungekochten Eier auf den Teigboden gelegt. Der restliche Teig wird in sieben Stücke geteilt und jeweils zu langen Rollen geformt, die um die Eier gelegt werden. Ihr könnt die Rollen auch flechten, drehen oder was auch immer. Wie immer geht der Teig noch, bevor er mit einem verquirltem Ei bestrichen wird und dann in den Ofen wandert…

Hefekranz Eierblume

Ich habe übrigens sieben Eier verwendet – das siebte Ei stand aufrecht in der Mitte, allerdings ist das irgendwie im Teig „verschwunden“, also nach unten gesackt  – putzig, das war so natürlich nicht geplant.

Eierblume aus Hefeteig

Für das Foto habe ich dann einfach eine Blume in die Mitte gesteckt, sah einfach besser aus 😉 .

Hefekranz mit Eiern

Überrascht eure Lieben doch mal zum Frühstück mit einem „Eibrot“ der etwas anderen Art.

unterschrift bei about me

 

 

Hefekranz "Eierblume"
In diesem fluffigen Hefekranz sind die Eier zum Frühstück gleich inklusive.
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
45 min
Prep Time
30 min
Cook Time
45 min
ZUTATEN
  1. 21 g frische Hefe
  2. 500 ml Joghurt, natur
  3. 120 ml Rapsöl
  4. 1 TL Salz
  5. 1EL Zucker
  6. 750 g Weizenmehl
Außerdem
  1. 6 Eier, ungekocht (7 Stück, falls noch eins in die Mitte soll)
  2. 1 Ei zum Bestreichen
ZUBEREITUNG
  1. Hefe in den Joghurt bröseln und verrühren. Öl, Salz und Zucker dazugeben und ebenfalls verrühren.
  2. Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte drücken und die Hefe-Joghurt-Mischung hineingeben. Den Teig für einige Minuten kneten. Danach abgedeckt mindestens 2 Stunden an einem warmen Ort, besser noch über Nacht im Kühlschrank, gehen lassen.
  3. Eine Springform (24 cm Durchmesser) einfetten bzw. den Boden mit Backpapier auslegen.
  4. Nach der Ruhezeit den Teig noch einmal kneten, danach in zwei Stücke teilen.
  5. Den einen Teil rund ausrollen, so dass er den Boden der Springform bedeckt.
  6. Dann die ungekochten Eier auf die Teigplatte legen.
  7. Den restlichen Teig in sieben Stücke teilen und diese zu langen, schmalen Rollen formen. Diese entweder „aufdrehen“ oder doppelt legen und um jedes Ei legen.
  8. Abgedeckt weitere 30 M1nuten gehen lassen.
  9. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  10. Das Brot mit dem verquirlten Ei bestreichen, bevor es für 40-50 Minuten (je nach Ofen!) im unteren Drittel des Ofens gebacken wird.
NOTIZEN
  1. Zeitangabe ohne Ruhezeiten!
TIPP
  1. Wer mag, kann noch Sesam und/oder Mohn vor dem Backen auf das Brot streuen.
  2. Ich empfehle den Hefeteig über Nacht im Kühlschrank "gehen" zu lassen und am nächsten Morgen ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen zu lassen, bevor er weiterverarbeitet wird.
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/

Kommentare

Sei der Erste!

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>