Haselnussbrot

Haselnussbrot

Brot / Brötchen / Hefeteig | 20. Februar 2017 | Von

Nach dem uns das Kartoffelbrot mit Walnüssen so gut geschmeckt hat, habe ich mir gedacht, dass Haselnüsse im Brot doch bestimmt auch eine feine Sache sind.

Und richtig, die gerösteten und gehackten Haselnüsse passen prima zu dem Dinkel-Vollkornmehl.

Anschnitt vom Haselnussbrot

Könnt ihr vorstellen, wie gut das mit Nutella schmeckt? Meine Jungs haben das Brot in „null komma nix“ verputzt.

Hundenase an Haselnussbrot

Ofenfrisches Brot duftet ja immer himmlisch – da ist Watson mit seiner Hundenase natürlich wieder gaaaanz nah am Geschehen 🙂 .

Die Zubereitung ist übrigens ganz einfach. Ihr solltet aber darauf achten, die Buttermilch nur leicht zu erwärmen, denn sonst flockt sie sofort.

unterschrift

 

 

Haselnussbrot
Schmeckt mit Butter oder mit Nutella so richtig klasse!
Write a review
Print
Prep Time
20 min
Cook Time
55 min
Total Time
1 hr 15 min
Prep Time
20 min
Cook Time
55 min
Total Time
1 hr 15 min
Zutaten
  1. 500 g Dinkel-Vollkornmehl
  2. 1 TL Zucker
  3. 1 TL Salz
  4. 400 ml Buttermilch
  5. 42 g frische Hefe (Hefemenge kann bei längerer Ruhezeit problemlos reduziert z.B. halbiert werden)
  6. 3 EL Olivenöl
  7. 150 g Haselnusskerne
Zubereitung
  1. Mehl, Zucker und Salz in eine große Schüssel geben. In die Mitte mit der Faust eine Mulde drücken.
  2. Buttermilch leicht erwärmen, die zerbröselte Hefe dazugeben und beides in die Mulde gießen.
  3. Mit den Händen oder der Küchenmaschine (Knethaken) alles zu einem (flüssigen) Teig verkneten. Mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort ca. 15 Minuten ruhen lassen.
  4. Haselnusskerne hacken und in einer fettfreien Pfanne goldbraun anrösten. Abkühlen lassen.
  5. Eine Kastenform einfetten und mehlen.
  6. Folie von der Schüssel nehmen, Olivenöl und die gehackten Haselnüsse zu Teig geben und weitere 5 Minuten mit den Knethaken einer Küchenmaschine (oder Rührgerätes) verkneten.
  7. Den Teig in die Backform geben und erneut abgedeckt für 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  8. Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  9. Nach der Gehzeit den Teig mit Wasser bestreichen und für 50-60 Minuten backen (mittlere Schiene).
  10. Aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Notizen
  1. Zeitangabe ohne Ruhezeiten!
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Thomas
    8. Oktober 2019

    Für mein Empfinden ist die Hefemenge deutlich zu groß. Ich habe das Brot heute exakt nach Rezept nachgebacken und als der Teig in der (großen) Kastenform ging, drohte er schon nach knapp 30 Minuten über den Rand zu fließen. Auf dem 42g-Hefewürfel steht auch »für 1000g Mehl«. Ich konnte das nur kompensieren, indem ich die Form im Kühlschrank parkte, um die Gare zu stoppen und schnell den Ofen vorheizte, um es möglichst bald backen zu können. Das Ergebnis sieht nun recht gut aus (zum Anschneiden noch zu warm), aber nächstes Mal nehme ich auf jeden Fall nur einen halben Würfel Hefe.

    • Leave a Reply

      Tina
      12. Oktober 2019

      Hallo Thomas,
      danke für deinen Kommentar. Du hast völlig Recht. Inzwischen backe ich auch mit viel weniger Hefeanteil und lasse den Teig lieber länger ruhen. Ich werde die Anmerkung direkt mal in Rezept schreiben.

      Herzliche Grüße
      Tina

Hinterlasse einen Kommentar

Impressum | Datenschutzerklärung