Glutenfreier Schokoladenkuchen (Gastbeitrag)

Allgemein, Kuchen | 9. August 2017 | Von

*Unbezahlte Werbung, da Verlinkung von Personen/ Websites

Das Buffet auf meiner  (virtuellen) Sommerparty mit Freunden füllt sich langsam aber sicher mit lauter herrlichen Leckereien. Heute ist die zauberhaufte Tuba von Fräulein Zuckerbäckerin bei mir zu Gast und hat natürlich auch etwas ganz Feines dabei. Ich freue mich sehr, dass du, liebe Tuba,  heute bei mir bist 🙂

Halli hallo ihr Zuckersüßen,

mein Name ist Tuba und ich blogge seit fast 3 Jahren als Fräulein Zuckerbäckerin.

Bei mir geht es (wie der Name schon sagt) hauptsächlich ums Backen und um süße Naschereien, aber ihr findet auch einige Reiseberichte bei mir und etwas DIY.

Beim DIY – Bereich müsste mal wieder ein neuer Beitrag kommen, ich weiß, aber ich arbeite daran!

Als mich die zuckersüße Tina fragte, ob ich zu ihrem ersten Bloggeburtstag bei ihr zu Gast sein wolle, sagte ich sofort zu und überlegte mir etwas Neues zu backen.

Bis jetzt hatte ich noch nie einen glutenfreien Kuchen gebacken und daran wollte ich mich versuchen. Außerdem wollte ich gerne etwas ganz schokoladiges backen, denn wer mag denn keine Schokolade?

Das Rezept ist ganz einfach und am Ende hat man einen so saftig schokoladigen Kuchen, dass man gar nicht mehr aufhören kann zu naschen.

Liebe Tina, hoffentlich schmeckt dir der Kuchen und du magst Schokolade genauso wie ich!

Alles Gute zu deinem ersten Bloggeburtstag, mach weiter so du Liebe 🙂

Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin

Glutenfreier Schokoladenkuchen
Write a review
Print
Cook Time
30 min
Cook Time
30 min
Zutaten
  1. 250 g gute Zartbitterschokolade
  2. 250 g Butter
  3. 180 g Zucker
  4. 1 gestrichener TL Backpulver
  5. 200 g gemahlene Mandeln
  6. 1 TL Vanilleextrakt
  7. etwas Salz
  8. 3 Eier
  9. Beeren und Puderzucker
Zubereitung
  1. Ofen auf 180°C vorheizen.
  2. Eine runde Form (24cm) mit Backpapier einspannen, abstehendes Papier wegschneiden und die Seiten einfetten.
  3. Schokolade klein hacken oder brechen und mit der Butter in einem Topf langsam schmelzen. Etwas abkühlen lassen.
  4. Eier, Zucker, Vanilleextrakt und Salz mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Schoko-Buttermasse dazugeben und alles mit einem Holzlöffel unterrühren.
  5. Anschließend die gemahlenen Mandeln und Backpulver dazugeben und unterrühren.
  6. Alles in die Form füllen.
  7. Etwa 30 Minuten bei 180°C backen. (Siehe Notizen/Tipps dazu am Ende des Rezeptes!)
  8. Der Kuchen muss noch weich in der Mitte sein.
  9. Abkühlen lassen und mit den leckeren Beeren belegen und Puderzucker darüber stäuben.
NOTIZEN
  1. Je nach Backofen kann sich die Backzeit auch um 10-15 Minuten verlängern.
TIPP
  1. Ein gutes Ergebnis wurde erzielt bei einer Backzeit von 40 Minuten, wobei während der letzten 10 Minuten der Kuchen mit Alufolie abgedeckt wurde. Wichtig! Den Kuchen komplett auskühlen lassen, bevor er aus der Form gelöst wird. Mit einem scharfen Messer anschneiden, evtl. vorher mit Wasser abspülen.
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Schoki
    10. Januar 2019

    Leider ist der Kuchen nicht gut geworden. Er musste länger im Ofen bleiben, da er nach der angegebenen Backzeit fast noch komplett flüssig war, daraufhin ist er an den Rändern verbrannt. Von innen komplett matschig, beim rausnehmen aus der Form zerfällt der Kuchen. Sehr schade, jetzt muss ein Geburtstag ohne Kuchen gefeiert werden, servieren kann man den nicht.

    • Leave a Reply

      Tina
      11. Januar 2019

      Oje, das tut mir aber leid! Leider kann ich dir zu dem Rezept auch nicht so viel sagen, da es ja ein Gastbeitrag einer lieben Bloggerkollegin ist und ich leider immer noch nicht dazugekommen bin, ihn selber auszuprobieren.
      Bei diesen „Mudcakes“ hilft aber immer, in richtig auskühlen zu lassen. Aber dieser Tipp kommt ja nun leider auch zu spät.
      Ich hoffe, ihr hattet totzdem eine schöne Geburtstagsfeier.
      Liebe Grüße
      Tina

  2. Leave a Reply

    Laura
    1. April 2019

    Ebenso hier – 45 Minuten Backzeit. Ausgekühlt ging es, aber ist eher Browniepampe als Kuchen.

    • Leave a Reply

      Tina
      1. April 2019

      Hallo Laura,
      schade, dass das mit dem Rezept offenbar nicht so richtig hinhaut. Ich glaube, ich muss das Rezept jetzt doch mal selber ausprobieren und evtl. Anmerkungen dazuschreiben (ist ja ein Gastbeitrag einer lieben Bloggerkollegin).
      Vielen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße
      Tina

  3. Leave a Reply

    Yvonne
    24. April 2019

    Hallo Tina,
    ich habe am Montag den Kuchen zum Geburtstag der Arbeitskollegin gebacken.
    Das Rezept ist einfach toll. Ich habe den Kuchen ca. 10 min länger im Ofen gelassen, allerdings habe ich ihn dann mit Alufolie abgedeckt damit er nicht dunkel wird und habe den Ofen auch schon herunter gedreht.
    Alles klappte super. Nach dem Auskühlen ließ sich der Ring problemlos entfernen.
    Ich habe ihn dann auch mit verschiedenen Früchten belegt und meine Kolleginnen waren total begeistert. Ihre Kommentare waren immer nur “oh wie lecker schmeckt der denn“ und er wurde schnell vernascht.
    Wir alle waren der gleichen Meinung, dass jetzt hier auch mal ein positives Feedback erwähnt werden muß.

    Liebe Grüße Yvonne

    • Leave a Reply

      Tina
      24. April 2019

      Liebe Yvonne,
      ganz lieben Dank für das positive Feedback. Ich freue mich wirklich sehr, dass das Rezept bei dir funktioniert hat und natürlich, dass er euch so gut geschmeckt hat. Ich werde deine Tipps mal als Anmerkungen in das Rezept schreiben.
      Herzliche Grüße
      Tina

  4. Leave a Reply

    Anonymous
    27. April 2019

    HalloTina,
    Ich habe den Kuchen vergangenen Sonntag gebacken und er ist mir super gut gelungen!!! Geschmacklich und optisch super!! Ich habe nur die besten Zutaten genommen.
    Herzliche Grüße
    Bea

    • Leave a Reply

      Tina
      28. April 2019

      Hallo Bea,
      vielen Dank für das tolle Feedback! Das freut mich wirklich sehr 🙂 .
      Liebe Grüße
      Tina

  5. Leave a Reply

    Steffi
    4. Mai 2019

    Hallo,
    ich habe den Kuchen gemacht und er ost unendlich lecker geworden! Und ich bin keine geübte Kuchenbäckerin. Ich habe ihn genau 30 Minuten bei Ober- und Unterhitze drin gelassen. Drinnen war er noch etwas feucht. Den Ofen habe ich vorher gut vorgeheizt. Danke für das Rezept!

    • Leave a Reply

      Tina
      5. Mai 2019

      Hallo Steffi,
      das freut mich total! Prima, dass alles so gut geklappt hat und er dir so gut geschmeckt hat.
      Liebe Grüße
      Tina

  6. Leave a Reply

    Ingeborg
    13. Mai 2019

    Habe den Kuchen am Wochenende gebacken. Er war so lecker. Danke für den Beitrag.
    Habe ihn genau nach Rezept gemacht. Allerdings 40 Minuten gebacken und keine Alufolie gebraucht.
    Benutze ich auch nicht da sie Gesundheitsschäden verursachen kann.

    • Leave a Reply

      Tina
      13. Mai 2019

      Hallo Ingeborg,
      wie schön, dass dir der Kuchen so gut gelungen ist und euch dann noch so gut geschmeckt hat. So soll es sein 🙂 .
      Herzlichen Dank für dein positives Feedback und liebe Grüße
      Tina

  7. Leave a Reply

    Tine
    3. Juli 2019

    Hallo, ich hab den Kuchen genau so gemacht – er ist gigantisch geworden… Ich hab Vollmilchschokolade (ca. 180 Gramm) mit dunkler Blockschokolade (200 – 250 Gramm) gemischt…! Weder Pampe noch irgendwas anderes! Einfach Top!

    • Leave a Reply

      Tina
      10. Juli 2019

      Hallo Tine,
      oh super! Das freut mich sehr!
      Vielen Dank für das tolle Feedback!
      Herzliche Grüße
      Tina

  8. Leave a Reply

    Clara
    14. Juli 2019

    40 Minuten insgesamt, nach 30 Minuten mit Alufelge. Perfektes Ergebnis und so lecker. Der wird jetzt öfter gemacht <3

    • Leave a Reply

      Tina
      17. Juli 2019

      Hallo Clara,
      perfekt – das freut mich sehr! Obwohl ich annehme, dass du den Kuchen mit Alufolie statt mit einer Alufelge abgedeckt hast 😉 .
      Ganz lieben Dank für das tolle Feedback und liebe Grüße

      Tina

Hinterlasse einen Kommentar

Impressum | Datenschutzerklärung