Baumkuchenspitzen mit Marzipan und Amaretto

Baumkuchenspitzen mit Marzipan

(Werbung unbeauftragt)

Hallo ihr Lieben, hattet ihr ein schönes Weihnachtsfest? Bei uns war es gemütlich, entspannt und lecker. Zum ersten Mal seit langer Zeit war unsere Gans nämlich richtig schön saftig und die Haut herrlich knusprig. Das konnte man von den Exemplaren aus den Jahren vorher nicht behaupten….

Jedenfalls bin ich so entspannt, dass ich mich heute einmal kurz mitten in meiner Blogpause melde. Denn natürlich backe ich auch in der blogfreien Zeit. Heute zum Beispiel….und vom Ergebnis bin ich so begeistert, dass ich euch das Rezept nicht bis zum nächsten Jahr vorenthalten möchte.

Baumkuchenspitzen mit Marzipan und Amaretto

Kurz vor Weihnachten rief meine Lieblings-Backgruppe bei Facebook wieder zum Themenbacken auf. Baumkuchen oder Baumkuchenspitzen standen auf dem Programm. Ich muss zugeben, dass ich eigentlich kein besonders großer Baumkuchen-Fan bin und als mein Mann auch noch meinte, dass Baumkuchen so gar nicht sein Ding sei, habe ich das Projekt fast schon abgehakt. Wenn, ja wenn ich nicht zufällig „Das Märchen Backbuch“ von Christin Geweke von meinem Junior zu Weihnachten geschenkt bekommen hätte. Und was war das erste Rezept, das ich darin aufschlug? Richtig – Baumkuchenspitzen! Das Rezept mit Marzipan und Amaretto las sich so gut, da konnte ich einfach nicht widerstehen.

Also habe ich vorhin den Backofen (mit Grillfunktion – ganz wichtig!) angeschmissen, das Marzipan geraspelt und den Teig zubereitet (Anleitung wie immer unten in der Rezeptkarte). Etwas ungewohnt ist dieses Backofentür-auf-und-zu und das Form-rein-und-raus-Getue ja schon, aber bei mir war der Spuk nach 10 x vorbei, sprich meine Baumkuchenspitzen haben 10 Schichten, die man aber nicht wirklich alle erkennen kann. Da mein Backofen richtig powert und ich die Grillfunktion noch nie zum Backen genutzt habe, war ich lieber etwas vorsichtiger. 

Zubereitung Baumkuchenspitzen

Nach der Backzeit muss der Kuchen komplett auskühlen und wird anschließend in kleine Dreiecke (die Spitzen) geschnitten. Jetzt nur noch die kleinen Dinger mit Schokoglasur verzieren (oder darin eintauchen), die Glasur trocknen lassen und genießen!

Gerade als ich diesen Beitrag schreibe, schleicht mein Mann wieder in die Küche und schnappt sich „unauffällig“ ein paar dieser superleckeren Teilchen. Ehrlich, Leute ich habe ja im Dezember eine Menge leckerer Sachen gebacken, aber das hier ist der PERFEKTE kulinarische Abschluss für dieses wirklich spannende Jahr mit euch auf meinem Blog.

Baumkuchenspitzen mit Marzipan

Übrigens steht im Januar schon einiges auf dem (Blog)Plan. Anfang des Monats findet wieder mein heißgeliebtes Synchronbacken statt, ich bin als Gastbloggerin bei dem Event einer lieben Blogger-Kollegin dabei und darf dann auch noch Gastgeberin eines Blog-Events bei einem meiner Lieblingsblogs sein. 

Ihr könnt euch also auf ein weiteres, (hoffentlich) gemeinsames Jahr voller leckerer Rezepte und spannender Events freuen!

Aber jetzt genießt mal die letzten Tage dieses Jahres und rutscht gut ins neue Jahr. Feiert schön oder macht es euch auf der Couch gemütlich, ganz so, wie ihr es euch wünscht.

Also dann, wir lesen uns im neuen Jahr. Macht es gut ihr Lieben.

unterschrift

 

 

Baumkuchenspitzen mit Marzipan und Amaretto
Serves 40
Traumhaftes Baumkuchen-Gebäck im Kleinformat
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
25 min
Prep Time
30 min
Cook Time
25 min
ZUTATEN
  1. 5 Eier
  2. 1 Prise Salz
  3. 75 g Zucker
  4. 1 P. Bourbon-Vanillezucker
  5. 40 g Speisestärke
  6. 30 g gemahlene, blanchierte Mandeln
  7. 80 g Mehl
  8. 1 EL Amaretto
  9. 50 ml Milch
  10. 125 g Marzipan-Rohmasse, geraspelt
  11. 180 g Butter, weich
  12. 75 g Puderzucker
  13. Abrieb ½ Bio-Orange
Für den Schokoladenguss
  1. 150 g Zartbitter-Kuvertüre
  2. Etwas Kokosfett
ZUBEREITUNG
  1. Den Backofen auf 250°C Umluft mit Grillfunktion einstellen.
  2. Den Boden einer 24er Springform mit Backpapier belegen und den Rand einfetten.
  3. Zuerst die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlagen. Zucker und Vanillezucker dazugeben und noch einige Minuten weiterschlagen.
  4. Speisestärke, Mandeln und Mehl mischen und vorsichtig unter den Eischnee heben. Den Eischnee zur Seite stellen.
  5. Das geraspelte Marzipan zusammen mit dem Amaretto und der Milch kurz pürieren.
  6. In einer Rührschüssel die Butter mit dem Puderzucker cremig aufschlagen. Anschließend die Eigelbe einzeln unterrühren. Nun die Marzipan-Amaretto-Masse und den Orangenabrieb dazugeben und verrühren. Nun noch die Eischnee-Mandel-Mischung langsam unterheben.
  7. Jetzt 2,5 EL Teig in die Form füllen und mit einer Palette gleichmäßig dünn verteilen. Die Backform für 2-3 Minuten in den Backofen stellen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Dann die Form aus dem Ofen holen, 2 EL Teig einfüllen, verstreichen und wieder für 2-3 Minuten in den Ofen stellen. Solange wiederholen, bis der Teig verbraucht ist (bei mir waren das 10 Schichten).
  8. Den Baumkuchen aus der Form lösen und vollständig abkühlen lassen. Anschließend den Kuchen in ca. 3 cm breite Streifen schneiden und aus diesen dann Ecken schneiden.
  9. Die Kuvertüre mit dem Kokosfett im Wasserbad erwärmen und die Baumkuchenspitzen damit Verzieren. ACHTUNG! Möchtet ihr die kleinen Kuchen komplett in Schokolade tauchen, benötigt ihr ungefähr die doppelte Menge an Kuvertüre!
Adapted from Das Märchen Backbuch
Adapted from Das Märchen Backbuch
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/
Baumkuchenspitzen mit Amaretto

Kommentare

Sei der Erste!

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Impressum | Datenschutzerklärung