Maronen Schokoladen Cheesecake (Rezept von Cynthia Barcomi)

Maronen-Schokoladen-Cheesecake nach Cynthia Barcomi

Kuchen | 11. Dezember 2016 | Von

Premiere! Bisher kannte ich Maronen nur vom Weihnachtsmarkt, deshalb wollte ich unbedingt mal einen Kuchen damit backen.

Aber da meine Männer neuen Dingen im Bezug auf Essen jetzt nicht so wirklich aufgeschlossen sind, habe ich sicherheitshalber ein Rezept von Cynthia Barcomi genommen. Alles was man nach ihren Rezepten backt,  schmeckt durchweg genial.

So auch dieser Cheesecake hier. Die Frischkäsemasse wird aufgeteilt. Eine Hälfte wird mit Edelbitter-Schokolade verfeinert, in die andere Hälfte kommen die gekochten Maronen. Beides wird auf einen leckerem Brownie-Boden geschichtet. Hört sich schon klasse an, oder? Und ich kann euch versprechen, genauso schmeckt er auch.

head750_-maronen-cheesecake

Dieser Cheesecake eignet sich super, wenn sich lieber Besuch zum (Advents)-Kaffeetrinken angemeldet hat. Man kann ihn schon am Vortag zubereiten, denn er soll sowieso eine Nacht im Kühlschrank verbringen. Außerdem ist er ziemlich mächtig. Mehr als ein Stück kann man davon nicht essen.

Ihr könnt dem Cheesecake natürlich noch einen weihnachtliches Outfit geben, in dem ihr statt Herzen einfach Sterne oder Schneeflocken als Schablonen benutzt. Das ist mir natürlich zu spät eingefallen. Lässt sich nun aber leider nicht mehr ändern…

Der Plan ist aufgegangen. Die Familie war begeistert! Den restlichen Kuchen habe ich übrigens am nächsten Tag mit ins Büro genommen. Die Kollegen haben sich auch gleich glücklich darüber hergemacht.

Das war definitiv nicht mein letztes Rezept mit Maronen, die eignen sich nämlich hervorragend zum Backen.

Da ich das Rezept nur als Kopie bekommen habe, kann ich leider nicht genau sagen, aus welchem Buch von Cynthia Barcomi das Rezept stammt. Aber ich habe es euch hier einmal aufgeschrieben.

Maronen Schokoladen Cheesecake
Unschlagbar lecker!
Write a review
Print
Prep Time
45 min
Cook Time
1 hr
Prep Time
45 min
Cook Time
1 hr
Zutaten für den Boden
  1. 200 g Zartbitterschokolade
  2. 150 g Zucker
  3. 75 g Butter
  4. 2 Eier
  5. 105 g Mehl
  6. ¼ TL Salz
  7. ¼ TL Natron
Zutaten für die Füllung
  1. 3 Eier
  2. 150 g Zucker
  3. Abrieb einer Bio-Orange
  4. 1 Prise Salz
  5. 525 g Frischkäse
  6. 150 g Edelbitter Schokolade
  7. 200 g Maronen, gekocht
  8. 35 g Zucker, extra fein
Zubereitung
  1. Backofen auf 170 Grad vorheizen.
  2. Springform (Durchmesser 24 cm) einfetten.
  3. Für den Boden die Zartbitterschokolade grob hacken und mit der Butter und dem Zucker in einem Topf schmelzen. Achtung! Brennt leicht an! Abkühlen lassen.
  4. Eier verquirlen und die ABGEKÜHLTE Schokomasse dazugeben. Kurz verrühren.
  5. Mehl, Salz und Natron mischen, auf die Eimasse sieben, kurz verrühren und in die Springform füllen. Glattstreichen und für 18 Minuten backen. Nach der Backzeit in der Form abkühlen lassen. Den Backofen nicht ausschalten.
  6. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Für die erste Masse die Edelbitter-Schokolade schmelzen und abkühlen lassen.
  7. Für die zweite Masse die gekochten Maronen mit dem extra feinen Zucker in einem Mixer zerkleinern und zur Seite stellen.
  8. Die restlichen Eier mit dem Zucker aufschlagen, Orangenschalen-Abrieb so wie das Salz dazugeben und gut verrühren. Zum Schluß den Frischkäse dazugeben und weitere 2 Minuten verrühren.
  9. Die Hälfte der Masse in eine große Schüssel geben und die geschmolzene Edelbitter-Schokolade unterrühren.
  10. Zur der anderen Hälfte der Frischkäse-Masse die Maronen geben und unterrühren.
  11. Die Springform für das Wasserbad abdichten, in dem man 2 Bahnen Alufolie über Kreuz außen um die Form wickelt.
  12. Zuerst die Schokomasse auf den Boden geben und verteilen. Darauf die Maronen-Masse füllen und glattstreichen.
  13. Die Springform auf ein tiefes Backblech stellen und ca. 1 cm heißes Wasser auf das Backblech gießen. Ca. 45 Minuten im vorgeheizten Backofen stocken lassen, dabei zwischendurch das Wasser nachfüllen.
  14. Nach der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen und in den Form ca. 15 Minuten stehen lassen. Mit einem scharfen Messer vorsichtig am Rand entlang fahren, damit die Oberfläche beim Lösen der Form nicht reißt.
  15. Den Kuchen mehrere Stunden abkühlen lassen und erst dann für mindestens 6 Stunden (besser über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
  16. Wer mag, kann der Kuchen kurz vor dem Verzehr mit Hilfe von Schablonen mit Kakaopulver bestäuben.
Notizen
  1. Zeitangabe ohne Warte- und Kühlzeit.
Adapted from Cynthia Barcomi
Adapted from Cynthia Barcomi
Küchenmomente https://www.kuechenmomente.de/

Kommentare

Sei der Erste!

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>