Grillbrot mit Zwiebelbutter

Grillbrot zum Selbstbacken mit Dip

Sommerzeit ist Grillzeit – bei uns jedenfalls! Wir lieben es mit der Familie oder Freunden in unserem Garten zu Grillen. Außer saftigem Grillfleisch und den obligatotischen Bratwürstchen,  leckeren Salaten, Dips und gegrilltem Gemüse dürfen bei uns frisches Brot und Zwiebel- oder Kräuterbutter nicht fehlen.

Als wir bei Freunden zum Grillen waren, gab es dieses Grillbrot einmal mit Zwiebelbutter und einmal mit Kräuterbutter gefüllt. Das war so lecker, dass ich mir gleich das Rezept aufgeschrieben habe.

Dieses Grillbrot hat es in sich – nämlich die Zwiebelbutter. Es geht ganz fix, lässt sich gut vorbereiten und passt super zu allem Gegrillten.

Grillbrot mit Zwiebelbutter
Optimal als Beilage für Grillabende
Write a review
Print
Prep Time
20 min
Cook Time
25 min
Total Time
45 min
Prep Time
20 min
Cook Time
25 min
Total Time
45 min
Zutaten
  1. 600 g Mehl
  2. 200 g Frischkäse
  3. 42 g Hefe
  4. 2 TL Zucker
  5. 1 TL Salz
  6. 125 ml. lauwarmes Wasser
  7. 100 g weiche, gesalzene Butter
  8. 1 Zwiebel (kleingehackt, angeschwitzt und abgekühlt)
Zubereitung
  1. Backofen auf 200 Grad (180 Grad Umluft) vorheizen.
  2. Zucker im Wasser verrühren, die Hefe zerbröseln und dazugeben, 10 Minuten stehen lassen.
  3. Weiche Butter mit den Zwiebelstücken vermischen,
  4. Mehl mit Salz vermengen.
  5. Sobald die Hefe aufgegangen ist, die Flüssigkeit mit dem Frischkäse zusammen auf das Mehl geben und 5 Minuten kräftig kneten.
  6. Teig auf einer gemehlten Arbeitsfläche oder auf Backpapier ausrollen.
  7. Die Oberfläche mit der Butter einstreichen.
  8. Teig eng (Wichtig! Sonst gehen können die geschniitenen Scheiben später auseinandergehen) einrollen und die Öffnungen verschließen.
  9. Abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.
  10. Bevor das Brot für 20-30 Minuten in den Ofen kommt, mit Milch bepinseln und für die Kruste nach Wunsch würzen.
Notizen
  1. Zeitangaben ohne Wartezeiten.
  2. Man kann statt Zwiebelbutter auch Kräuterbutter verwenden.
  3. Schnelle Variante: Statt gesalzener Butter und Zwiebeln kann man auch normale Butter und 1 Tüte Zwiebelsuppe nehmen.
Küchenmomente http://www.kuechenmomente.de/

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Andrea
    1. September 2016

    Hallo ich schon wieder :-),
    ich habe dieses Brot kürzlich für einen netten Abend mit netten Mädels gebacken, es ist zwar etwas aus der Form geraten und sah leider nicht so wohlgeformt wie auf dem Bild aus, was dem Geschmack jedoch nicht geschadet hat. Es war ruck zuck verputzt und ich wurde direkt nach dem Rezept gefragt und habe natürlich gleich auf Deinen tollen Blog hingewiesen!
    Dieses Brot ist auch super wenn es außer Form ist! 😉

    LG und ganz bestimmt bis bald
    Andrea 🙂

    • Leave a Reply

      Tina
      1. September 2016

      Hallo Andrea,
      wie schön, dass du mal wieder ein Rezept ausprobiert hast. Vielleicht hast du das Brot nicht eng genug aufgerollt? Aber danke für den Hinweis, dann schreibe ich das als Tipp noch in das Rezept. Freut mich aber sehr, dass es euch geschmeckt hat :-).

      Liebe Grüße und bis ganz bald

      Tina

    • Leave a Reply

      Tina
      14. September 2016

      Hallo Andrea,
      wie schön, dass du mal wieder ein Rezept ausprobiert hast. Vielleicht hast du das Brot nicht eng genug aufgerollt? Aber danke für den Hinweis, dann schreibe ich das als Tipp noch in das Rezept. Freut mich aber sehr, dass es euch geschmeckt hat :-).

      Liebe Grüße und bis ganz bald

      Tina

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>